Nach Düsseldorf, Frankfurt und Berlin ist jetzt auch Hamburg für eine Mannschaft der NFL Europe League im Gespräch. Das mögliche Team würde in der AOL-Arena spielen.

Hamburg als möglicher NFLE-Standort im Gespräch

jt
12. Oktober 2004, 14:07 Uhr

Nach Düsseldorf, Frankfurt und Berlin ist jetzt auch Hamburg für eine Mannschaft der NFL Europe League im Gespräch. Das mögliche Team würde in der AOL-Arena spielen.

Die NFL Europe League (NFLEL) im American Football könnte bald auch German League heißen. Nach Teams in Frankfurt, Berlin, Düsseldorf und Köln ist nun für die kommende Saison auch Hamburg als Standort für eine weitere Mannschaft im Gespräch. "Wir denken darüber nach", bestätigte NFLEL-Sprecher David Tossel: "Allerdings ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen."

Das Team würde in der AOL-Arena des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV antreten. "Es gibt eine Anfrage der NFL Europe League über die Nutzung unseres Stadions", bestätigte HSV-Vorstandsmitglied Katja Kraus.

Bereits Ende September hatte die Liga in Frankfurt/Main ein Beratergremium mit hochrangigen deutschen Wirtschaftsführern vorgestellt. Die NFL erhofft sich von der Gruppe Hilfe dabei, den wirtschaftlichen Erfolg ihres Europa-Ablegers auszubauen. Die Besetzung des Gremiums ausschließlich mit in Deutschland ansässigen Wirtschaftsführern deutet auf die Zukunftspläne für die Liga hin.

Glasgow vor dem Aus

Im vorigen Jahr waren bereits die Barcelona Dragons nach Köln umgezogen, Berlin Thunder war vor fünf Jahren aus den London Monarchs hervorgegangen. Frankfurt Galaxy und Rhein Fire sind Gründungsmitglieder der sechs Mannschaften starken Liga. Wahrscheinlich wird nun das Team in Glasgow aufgelöst und nach Deutschland transferiert. "Wir haben mit mehreren deutschen Städten verhandelt", sagte Tossel: "Aber noch haben wir keinen endgültigen Zeitplan aufgestellt."

Autor: jt

Kommentieren