Bezirksliga 6 Niederrhein: 12. Spieltag: Expertentipp von Jörg Erhardt (stellv.Fußballobmann SV Neukirchen)

"Wir spielen einmal hui und dann wieder pfui"

03. November 2006, 12:04 Uhr

Am zwölften Spieltag der Bezirksliga Niederrhein 6 geht es für einige Teams bereits um viel. Kurz nach Halloween ist bei einigen Klubs das Abstiegsgespenst präsenter, als es den Trainern, Spielern und Fans der betroffenen Vereine lieb ist.

Beim SV Scherpenberg ist nach gerade einmal einem Saisonsieg die Nähe zu den Abstiegsrängen bereits bedrohlich. Mit acht Punkten steht das Team von Trainer Sascha Wayen nach elf absolvierten Spielen auf Rang 13. Bei einer Auswärtsniederlage beim ambitionierten Tabellendritten aus St. Tönis droht der Sturz in den Keller der Tabelle.

Nicht ganz so bedrohlich ist die Situation am linken Rheindeich. Zwar trägt der Rhein dieser Tage Hochwasser, doch die Gefahr in den Abstiegstrudel der Liga hineingezogen zu werden, droht der zweiten Mannschaft des VfB Homberg noch nicht. Untergegangen sind die Homberger aber dennoch am letzten Wochenende beim 0:5 gegen den SV Neukirchen. Trainer Achim Kontermann quittierte die Leistung seiner Elf mit den Worten: "Ich war in meinem ganzen Trainerleben noch nie so enttäuscht."

Vor dem Spiel am Sonntag fordert der Linienchef jetzt Wiedergutmachung und findet seiner Mannschaft gegenüber deutliche Worte: "Ich will, dass die Jungs am Wochenende richtig Gas geben. Die Leistung in den letzten Wochen war desolat." Der Coach weiter: "Alles außer einem Sieg zählt nicht." Für den Fall einer erneuten Schlappe kündigt Kontermann Konsequenzen an: "Wenn wir nicht gewinnen werde ich einige Leute auf die Bank setzen. So geht es nicht. Das lasse ich mir nicht länger bieten." Gegner des VfB ist am Sonntag der VfR Krefeld.

Nicht ganz unschuldig am Zorn des Homberger Übungsleiters ist der SV Neukirchen. Nach dem 5:0- Kantersieg am letzten Wochenende gegen die Kontermann-Elf herrscht bei den Verantwortlichen der Mannschaft von Trainer Jörg Neun dennoch keine Euphorie. Jörg Erhardt (Foto), stellvertretender Fußballobmann beim Tabellensechsten, liefert mit seinem Expertentipp den Beweis hierfür und bringt das Dilemma auf den Punkt: "Wir spielen einmal hui und dann wieder pfui." Erhardt weiter: "Momentan fehlt uns etwas die Konstanz. Deshalb währe ich mit einem Remis in St. Hubert auch zufrieden."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren