Für das neue NFL-Europe-Team der Cologne Centurions steht heute Abend die Heimpremiere an. Im RheinEnergie-Stadion empfangen die Domstädter Frankfurt Galaxy. RheinFire spielt gegen die Scottish Claymores.

Heimpremiere für Cologne Centurions gegen Galaxy

as
10. April 2004, 08:49 Uhr

Für das neue NFL-Europe-Team der Cologne Centurions steht heute Abend die Heimpremiere an. Im RheinEnergie-Stadion empfangen die Domstädter Frankfurt Galaxy. RheinFire spielt gegen die Scottish Claymores.

Am heutigen Ostersamstag bestreitet die NFL Europe den zweiten Spieltag der neuen Saison. Dabei kommt es zu interessanten Duellen. Vor allem die Partie zwischen dem Neuling Cologne Centurions und Titelverteidiger Frankfurt Galaxy verspricht Spannung. Wenn die Kölner am heutigen Ostersamstag (19.00 Uhr) zum ersten Mal im heimischen Stadion auflaufen, bekommen sie es gleich mit einem Gegner der Superlative zu tun: Der dreimalige World-Bowl-Gewinner aus Hessen, einzig verbliebenes Gründungsmitglied der Liga, peilt Sieg Nummer 60 an - und damit den alleinigen Rekord in der NFL Europe.

Kleinmann auf Rekordkurs in seiner Heimatstadt

"Galaxy ist in der Liga die Nummer eins. Dass wir diesen Rekord erreichen können, unterstreicht das noch", sagt Frankfurts Kicker Ralf Kleinmann, der in Köln auch eine persönliche Bestmarke aufstellen kann. Das nächste Fieldgoal des 33-Jährigen ist sein 56., damit könnte der gebürtige Kölner ausgerechnet in seiner Heimatstadt an dem Spanier Jesus Angoy in der Liga-Rekordliste vorbeiziehen und die alleinige Führung übernehmen. Zudem fehlen ihm nur noch sieben Punkte, um als vierter Spieler die 300er-Marke zu reißen.

Köln hofft bei der Heimpremiere auf 15.000 bis 20.000 Zuschauer. "Ich glaube, Köln ist für Football ein gutes Pflaster. Wir wollen die richtige Partystimmung rüber bringen", sagt Werner Hippler, der nach sieben erfolgreichen Jahren bei der Galaxy mit drei World-Bowl-Triumphen in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist. Dort hat er Großes vor: "Ich will als Erster zum vierten Mal den World Bowl gewinnen." Am Samstag geht es für den Neuling nach der unglücklichen 25:26-Auftaktniederlage bei Rhein Fire aber erst einmal um den ersten Saisonsieg.

Fire mit guter Heimbilanz gegen Claymores

Den neunten Sieg im zehnten Heimspiel gegen die Scottish Claymores peilt Rhein Fire heute Abend (19.00 Uhr) in der Arena AufSchalke an. Headcoach Pete Kuharchek muss zwar auf die verletzten Walter Williams (Handbruch), Rober Freeman (Schulterverletzung) und Nate Jackson (Innenbandschaden im Knie) verzichten, ist aber zuversichtlich: "Gegen Köln lief noch nicht alles rund, aber ich habe nichts gesehen, was wir nicht bis Samstag abstellen könnten."

Den zweiten Saisonsieg hat auch Berlin Thunder heute Abend (19.00 Uhr) bei den Amsterdam Admirals im Visier. Nach dem 20:14 gegen die Claymores sieht Headcoach Rick Lantz noch Steigerungsmöglichkeiten: "Wir haben gut genug gespielt, um zu gewinnen, aber wir haben unser Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft."

Autor: as

Kommentieren