Kevin Kuranyi über Tore, Hiobsbotschaften und die Meisterschaft.

S04: Kevin Kuranyi und die Schalker Meister-Träume

"Wäre schön, wenn die Saison jetzt zu Ende wäre"

19. August 2008, 00:26 Uhr

Kevin Kuranyi über Tore, Hiobsbotschaften und die Meisterschaft.

Kevin Kuranyi, das war doch ein perfekter Saisonauftakt für Sie, oder?

Natürlich. Wenn man als Stürmer Tore erzielt, dann ist das immer schön. Gleich im ersten Spiel zweimal zu treffen gibt mir viel Selbstvertrauen.

Nach dem Start nähren sich die Hoffnungen beim Publikum und im Verein, dass Schalke in dieser Saison ein echter Titelkandidat sei. Teilen Sie diese Auffassung nach dem gelungenen Start?

Klar, es wäre schön, wenn die Saison jetzt zu Ende wäre und wir ganz oben sind. Natürlich wollen wir das Maximale erreichen, aber das war erst ein Spiel und jetzt schon über die Meisterschaft zu sprechen ist viel zu früh. Wichtiger ist, dass wir unser neues Spielsystem so umsetzen, wie es sich der Trainer vorstellt. Wir agieren sehr offensiv und erarbeiten uns viele Torchancen, dennoch treten wir dabei ganz kontrolliert auf. Das war ein gutes Zeichen, aber keine Kampfansage an die Konkurrenz.

Haben Sie nach den Hiobsbotschaften durch die Ausfälle von Jeff Farfan, Orlando Engelaar und nun auch noch Jermaine Jones mit so einer Leistung gerechnet?

Das haben wir uns vorgenommen, denn wenn du mit einem Heimspiel in die Serie gehst, müssen drei Punkte das Ziel sein. Da ist es auch egal, mit welcher Mannschaft man aufläuft. Aber gerade durch die vielen Verletzungen sieht man jetzt schon, dass wir auch als Team funktionieren.

Autor:

Kommentieren