Endlich rollt der Ball wieder, sind die Dortmunder Kreisliga-Sportplätze wieder belebt. Der erste Spieltag zeigte gleich all das, worauf die Fans und Spieler so lange gewartet hatten: Viele Tore, viel Dramatik und dazu natürlich die vielen Tabellenführungen, die nach einem Spiel nicht viel bedeuten, aber trotzdem Spaß machen.

Dortmund: Kreisliga kompakt

Die Tore stehen zum Start ganz weit offen

18. August 2008, 13:27 Uhr

Endlich rollt der Ball wieder, sind die Dortmunder Kreisliga-Sportplätze wieder belebt. Der erste Spieltag zeigte gleich all das, worauf die Fans und Spieler so lange gewartet hatten: Viele Tore, viel Dramatik und dazu natürlich die vielen Tabellenführungen, die nach einem Spiel nicht viel bedeuten, aber trotzdem Spaß machen.

Kreisliga A 1

Die erste Tabellenführung teilen sich der TuS Bövinghausen (4:0 gegen EIntracht Dorstfeld) und Mengede 08/20 II (4:0 gegen Eving Selimiye Spor). In den Blickpunkt rückten sich dabei die "Doppelpacker" Marten und Heppener (beide Mengede) und Arend (Bövinghausen).

Für den Fusionsclub aus Dorstfeld (Karlsglück und Fortuna schlossen sich zusammen) ging das erste Match unter neuem Namen mächtig in die Hose. Trainer Siggi Schanneck wird wohl noch eine Weile brauchen, bis sich das Team gefunden hat.

Aufsteiger Eving Selimiye Spor verkaufte sich in Mengede besser als es das Resultat aussagte. Erst in den letzten 20 Minuten fielen die vier Gegentreffer.

Nur Bezirksliga-Absteiger SG Lütgendortmund gelang noch ein weiterer Heimsieg (2:1 gegen den neu eingruppierten Hörder SC II). Der SC Dortmund, Urania Lütgendortmund und Westfalia Kirchlinde siegten zum Auftakt auswärts.

Kreisliga A 2

Der Hörder SC deutete mit dem 4:0 über den VfL Schwerte II gleich im ersten Spiel an, dass er als Vorjahres-Vize möglichst schnell aus der A-Liga heraus möchte.

Erster Spitzenreiter ist nach einem 6:1 gegen Neuling TuS Eichlinghofen II jedoch der ASC 09 II, als Westfalenliga-Unterbau ein hoch gehandelter Titelkandidat, zugleich aber auch schon fast unter Aufstiegsdruck.

Die SV Berghofen war erneut auf dem Transfermarkt sehr aktiv, schleppt aber offenbar alte Probleme mit in die Saison. Bei den SF Sölderholz fehlten zum Auftakt die Tore - 0:0.

Aufsteiger DJK Saxonia feierte durch zwei Schneider-Tore hingegen gleich die drei ersten A-Liga-Punkte. Der dritte Neuling ÖSG Viktoria II verlor die Partie gegen RW Barop nach einer turbulenten Schlussphase mit fünf Treffern in elf Minuten mit 2:4.

Kreisliga A 3

Die Mannschaft des SV Preußen 07 Lünen II deutete bei ihre A-Liga-Premiere gleich an, dass sie eine echte Bereicherung sein kann. Das 5:5 bei der Reserve von Phönix Eving stach aus einem sonst eher torarmen Spieltag heraus. Im Evinger Grävingholz ging es hin und her, eine Viertelstunde vor Schluss führten die Gastgeber mit 5:3. Die Lüner um Trainer Martin Wisse glichen in der 84. und 89. Minute jedoch noch aus und feierten damit einen denkwürdigen Teilerfolg.

Gut in Schuss zeigten sich zum Auftakt die beiden Scharnhorster CLubs FV und Alemannia, beide 3:1-Sieger in Brackel bzw. Wickede. Eine Heimpleite kassierte der SC Husen-Kurl, der dem VfL Kemminghausen trotz 1:0-Führung mit 1:2 unterlag.

Die ÖSG Viktoria bestritt nach dem freiwilligen Bezirksliga-Rückzug einem Dreivierteljahr Pause wieder ein Pflichtspiel. Gegen den VfB Lüne 08, im Vorjahr ebenfalls noch Bezirksligist glich Routinier Abdul Tanko den frühen Rückstand zwölf Minuten vor Schluss zum 1:1-Endstand aus.

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren