Der bittere Abstieg ist verdaut, jetzt brennen die Speldorfer Verantwortlichen auf die Niederrheinliga. Und die startet für den VfB gleich mit einem Knaller gegen den SV Straelen.

Niederrheinliga: Speldorfs Wißel setzt im Knaller auf die Fans

"Feigheit vor dem Feind"

17. August 2008, 12:00 Uhr

Der bittere Abstieg ist verdaut, jetzt brennen die Speldorfer Verantwortlichen auf die Niederrheinliga. Und die startet für den VfB gleich mit einem Knaller gegen den SV Straelen.

"Der Gegner ist uns bestens bekannt", weiß Dirk Wißel, was ihn und seine Elf erwarten wird. Der Trainer der Mülheimer ist sich sicher, dass sein Ensemble gut vorbereitet ist. "Wir haben in den Testspielen sehr guten Fußball gezeigt. Wenn wir das umsetzen können, werden wir gewinnen."

Die Ansage ist deutlich und auch die Formation mit drei Stürmern zeigt, dass Speldorf der Rolle des Topfavoriten unbedingt gerecht werden will. "Ich lasse immer mit drei Spitzen spielen, alles andere ist Feigheit vor dem Feind", ballt der Linienchef die Faust. "Und deshalb hoffe ich auch, dass viele Zuschauer kommen werden. Die Truppe hat es verdient, vor einer attraktiven Kulisse zu spielen."

Wißel, der bis auf den verletzten Andreas Mansfeld auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann, ist sich sicher, dass am "Blötter Weg" in dieser Saison einiges bewegt werden kann. "Wir werden den Anhängern hoffentlich tollen Offensivfußball bieten und müssen die Chance nutzen, dieses bereits im ersten Match zu zeigen."

Denn schließlich wollen die Speldorfer den Betriebsunfall schnellstens vergessen machen. "Die Mannschaft ist auch danach ausgerichtet und wir stellen uns der Herausforderung", macht Wißel aus seinen Zielen keinen Hehl. "Gegen Straelen werden wir das auch unter Beweis stellen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren