Einst kurbelte sein Vater das Spiel der Miami Dolphins an, nun stand er selbst als Quarterback für den NFL-Klub auf dem Rasen. Brian Griese führte die

NFL-Profi Griese folgt den Spuren seines Dads

er
28. Oktober 2003, 11:27 Uhr

Einst kurbelte sein Vater das Spiel der Miami Dolphins an, nun stand er selbst als Quarterback für den NFL-Klub auf dem Rasen. Brian Griese führte die "Delphine" am Montagabend zu einem 26:10-Erfolg über San Diego.

Wie der Vater, so der Sohn: Brian Griese, Spross des ehemaligen Dolphins-Quarterback Bob Griese, hat den NFL-Klub aus Miami zu einem 26:10-Erfolg im Monday-Night-Game gegen die San Diego Chargers geführt. Damit standen erstmals in der Geschichte der US-amerikanischen Football-Profiliga Vater und Sohn für den selben Verein als Quarterback auf dem Rasen.

Gelungener Einstand

In seinem Saison-Debüt brachte Griese 20 seiner 29 Pässe an den Mann und erwarf damit 192 Yards Raumgewinn sowie drei Touchdowns. Schon zur Halbzeit hatten die "Delfine" mit 24:3 deutlich in Führung gelegen. "Ich bin sehr zufrieden mit der ersten Hälfte. Besonders unsere Verteidigung stand großartig", meinte der Matchwinner nach dem Spiel.

Die Dolphins sind nach diesem Erfolg den New England Patriots in der East Division der American Conference weiterhin auf den Fersen. Die Patriots liegen mit 6:2 Siegen nur knapp vor Miami, das mit 5:2 Siegen und einem Spiel weniger Platz zwei belegt. Die San Diego Chargers bleiben Schlusslicht der AFC West und haben mit einer Bilanz von 1:6 Siegen kaum noch Chancen auf eine Play-off-Teilnahme.

Waldbrände machten Umzug notwendig

Die Partie war nach den verheerenden Waldbränden in Kalifornien von San Diego in das Arizona State University Campus Stadium verlegt worden. 60.000 Zuschauer nutzten die Gelegenheit, kostenlos ein Spiel der NFL verfolgen zu können. Der Umzug war nötig geworden, da die Parkebene des Chargers-Stadions in den vergangenen Tagen genutzt wurde, um Betroffene der Waldbrände zu evakuieren.

Autor: er

Kommentieren