Die deutschen Fans der NFL Europe können sich langsam auf ein deutsches Finale einrichten. Zwei Spieltage vor Schluss liegen Frankfurt Galaxy und Rhein Fire aussichtsreich im Rennen.

Deutsches Finale winkt in der NFL Europe

tok
25. Mai 2003, 19:32 Uhr

Die deutschen Fans der NFL Europe können sich langsam auf ein deutsches Finale einrichten. Zwei Spieltage vor Schluss liegen Frankfurt Galaxy und Rhein Fire aussichtsreich im Rennen.

Die Chancen auf ein deutsches Finale in der NFL Europe steigen weiter. Frankfurt Galaxy stürzte die Barcelona Dragons mit einem 47:13-Sieg von der Tabellenspitze und übernahm nach der Galavorstellung zwei Spieltage vor dem Saisonfinale selbst die Pole Position. Punktgleich auf dem zweiten Platz liegt Rhein Fire Düsseldorf, das am Sonntag Berlin Thunder mit 28:21 besiegte.

"Das habe ich in meinen wildesten Träumen nicht erwartet", erklärte Galaxy-Chefcoach Doug Graber und fügte hinzu: "Es besteht durchaus die Chance, dass wir vielleicht sogar ein drittes Mal in diesem Jahr gegeneinander spielen." Das wäre im Finale, dem so genannten World Bowl, am 14. Juni in Glasgow.

Quarterback Quinn Gray überragend

Angeführt vom überragenden Quarterback Quinn Gray dominierte Frankfurt von Beginn an das Geschehen. Zur Halbzeit lag die Galaxy 20:7 in Front, bevor sie mit 24:0 Punkten im letzten Viertel die Gastgeber völlig entzauberte.

"Quinn Gray hat heute unglaublich gut gespielt, und auch Marc Soumah hat wieder einige wichtige Bälle gefangen", meinte Graber. Zuverlässig präsentierten sich zudem die beiden Kicker Ralf Kleinmann und Jon Hilbert. Beide erzielten je zwei Field-Goals.

Vor 27.895 Zuschauern - Minusrekord in der laufenden Saison - in der Arena AufSchalke lief derweil der frühere Fußballprofi Ingo Anderbrügge zur Höchstform auf. Mit acht Punkten war der Kicker Sieggarant für Rhein Fire. Die Berliner liegen unterdessen mit einer Bilanz von 2:6 Siegen weiter am Tabellenende.

Autor: tok

Kommentieren