Eng, enger, am engsten! So stellt sich die Bundesliga-West der A-Junioren dar, Rot-Weiss Essen ist mitten im Getümmel.

RWE: A-Jugend-Erfolgserlebnis in Bonn wäre günstig

og
09. Dezember 2005, 18:29 Uhr

Eng, enger, am engsten! So stellt sich die Bundesliga-West der A-Junioren dar, Rot-Weiss Essen ist mitten im Getümmel.

Eng, enger, am engsten! So stellt sich die Bundesliga-West der A-Junioren dar, Rot-Weiss Essen ist mitten im Getümmel. Seit sechs Begegnungen wartet die Truppe von Coach Jörn Heins auf einen Sieg, trudelt durch das kürzliche 1:4 beim Kellerkind Wattenscheid den Abstiegsrängen entgegen: Einen Zähler hat RWE vor dem Sonntags-Match in Bonn (11 h) noch Vorsprung vor den ganz dunklen Gefilden. RS fragte bei Trainer Heins nach.

Jörn Heins, muss man sich Sorgen machen?
Ich glaube nicht, klar rutschten wir in den letzten Wochen etwas ab, aber wir werden unsere Punkte noch holen, es kommt schließlich noch eine Rückrunde.

Die verlief in der Vergangenheit nicht unbedingt rosig - oder?
Stimmt wohl, aber das lag auch daran, dass wir Jungs oft schon nach oben abgaben. Das passiert diesmal nicht, diese überragenden Einzelakteure...

...wie damals einen Serkan Calik...
gibt es diesmal nicht in meinem Team.

Wie geht man mit der kritischen Konstellation um?
Mensch, gerade jetzt fallen mir die Leute aus, insbesondere die Viererkette ist betroffen...

...ein Zamir Daudi hat zum Beispiel Bandscheibenprobleme...
Niklas Andersen zog sich einen Bänderriss zu, Philipp Klink eine Bänderdehnung, Dennis Konarski ist gesperrt, Tezcan Karabulut hat die Grippe.

Massig!
Stimmt, besser man hat Ausfälle gegen die größeren Teams, dann macht das nichts. In Matches wie gegen die SGW merkt man das eher, die 09er haben unglaublich gekämpft und gingen hart an die Sache ran, das hat meinen Jungs gar nicht geschmeckt.

Erst spielt Bonn Sonntag den Gastgeber, dann kommt der aktuelle Tabellendritte Mönchengladbach.
Wir gehen es an, es ist alles furchtbar eng zusammen. Wir haben nur noch einen Zähler Luft vor einem Abstiegsplatz, andererseits ist der Abstand zu den Mittelfeldrängen und weiter nach oben auch nicht so gewaltig. In dieser Klasse kann jeder jeden schlagen. Schade, dass uns die Unentschieden gegen die ambitionierte Konkurrenz letztendlich nicht so viel brachte. Obwohl wir damit bewiesen haben, dass wir mit komplettem Kader durchaus mithalten können. Ich werde überlegen, wie ich das gegen Bonn mache, es wird wohl eine taktische Umstellung geben, vielleicht machen wir das mit der Dreierkette.og

Autor: og

Kommentieren