Die aus der Schalker „U19“ entwachsenen Türken Serkan Durmaz und Dormus Bayram haben ein Engagement in ihrer Heimat angetreten. Die beiden Nachwuchs-Kicker wollen beim Süper Lig-Club Rizespor ihren Traum vom Profi-Fußball verwirklichen.

SCHALKE - Durmaz und Bayram bei Rizespor

hb
04. Juli 2005, 09:43 Uhr

Die aus der Schalker „U19“ entwachsenen Türken Serkan Durmaz und Dormus Bayram haben ein Engagement in ihrer Heimat angetreten. Die beiden Nachwuchs-Kicker wollen beim Süper Lig-Club Rizespor ihren Traum vom Profi-Fußball verwirklichen.

Die aus der Schalker „U19“ entwachsenen Türken Serkan Durmaz und Dormus Bayram haben ein Engagement in ihrer Heimat angetreten. Die beiden Nachwuchs-Kicker wollen beim Süper Lig-Club Rizespor ihren Traum vom Profi-Fußball verwirklichen.

Scheiterte der Transfer von Durmaz an den Bosporus bisher an der zu hohen Ablöse, haben sich die beiden Vereine nun auf einen Kompromiss geeinigt. „Das FIFA-Reglement schreibt bei internationalen Transfers die Höhe der Aufwands-Entschädigungen vor“, kennt Helmut Schulte, Sportlicher Leiter der Schalker Nachwuchs-Abteilung, die Problematik.

Für Durmaz stand bisher eine Zahl zwischen 150.000 und 200.000 Euro im Raum. „Derartige Summen sind für kaum einen Club machbar. Es sei denn, man interessiert sich wirklich für einen jungen Spieler und gibt ihm eine reelle Chance auf Einsätze in der ersten Mannschaft“, gibt der Ex-Profi zu bedenken.

Durmaz und Bayram zählen vermutlich nicht dazu und müssen bei Rizespor wohl über die Reservetruppe ihren Weg ins große Sportler-Glück suchen. Daher akzeptierten die Schalke einen Betrag, der höchstens ein Viertel der hier genannten Summe ausmachen dürfte.

Autor: hb

Kommentieren