Langsam aber sich ist der Spaß vorbei.

MSV: Grlic geht davon aus, dass er Kapitän bleiben wird

Floßbau, Rangelei und Spaß

24. Juli 2008, 16:41 Uhr

Langsam aber sich ist der Spaß vorbei. "Es geht schließlich um die Plätze", erklärt Ivica Grlic und bewertet den Zwischenfall im Trainingsspiel nicht über.

Dort rasselten kurzfristig Fernando Avalos und Mounir Chaftar aneinander. "Das ist zum jetzigen Stand der Vorbereitung ganz normal, dass es etwas härter wird. Außerdem gehört gesunde Aggressivität einfach dazu."

Während der Routinier für die kleine Rangelei Verständnis zeigt, kann er die Diskussion um die Spielführerbinde nicht ganz nachvollziehen. "Ich gehe davon aus, dass sich der Kapitän bleibe", stellt sich die Frage für Grlic eigentlich nicht. "Ich habe trotz des Abstiegs eine gute Saison gespielt und wüsste nicht, warum nun gewechselt werden sollte." Und auch in Teistungen geht der 32-Jährige voran. Trotz der starken Belastung, bei der jeder Akteur eigentlich nur auf sich schaut, baut er seine Mitspieler auf, gibt Tips und motiviert. Und das wird auch Rudi Bommer notiert haben, der zum Wochenende eine Entscheidung zu diesem Thema fällen will.

Und deshalb will Grlic auch nicht länger über seine Person spekulieren, sondern blickt lieber auf die neue Mannschaft. "Ich hätte zwar nicht damit gerechnet, dass wir derartig viele Neuzugänge holen würden. Aber die Jungs bringen alle eine hohe Qualität mit." Und er legt nach: "Doch bevor man konkrete Schlüsse über das Leistungsvermögen ziehen kann, muss erst einmal eine Mannschaft entstehen."

Und damit das schnell von Statten geht, wurde neben den zahlreichen Ausdauereinheiten auch viel Wert auf Teambuilding gelegt. So musste die Truppe beispielsweise beim Floßbau ihren Zusammenhalt kräftigen. "Das hat Spaß gemacht", lacht der "Sechser" und berichtet: "Wir haben uns in den letzten Tagen schon sehr gut zurecht gefunden. Zwar wird fast mehr französisch als deutsch gesprochen, aber auch das kriegen wir hin. Denn schließlich verfolgen wir alle nur ein Ziel – den Aufstieg."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren