Schalker Jugendstil bringt Niko Bungert hervor

hb
01. Februar 2005, 11:15 Uhr

Niko Bungert feierte gestern sein Debüt im Kreise der Profi-Truppe. Der 18-jährige Innen-Verteidiger ist die Schalker Entdeckung der Saison in der A-Junioren-Bundesliga und reiste wegen des bis zum Anpfiff unsicheren Einsatzes von Marcelo Bordon als 19. Mann mit nach Kaiserslautern.

Niko Bungert feierte gestern sein Debüt im Kreise der Profi-Truppe. Der 18-jährige Innen-Verteidiger ist die Schalker Entdeckung der Saison in der A-Junioren-Bundesliga und reiste wegen des bis zum Anpfiff unsicheren Einsatzes von Marcelo Bordon als 19. Mann mit nach Kaiserslautern.

„Am Samstag Morgen stand der endgültige Kader fest. Da wusste ich, dass ich nicht dabei sein würde. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung für mich, zum ersten Mal in einem Bundesliga-Stadion auf der Bank zu sitzen", freute sich Bungert, der als „Nachzügler" sogar ein Einzelzimmer im Schalker Mannschafts-Quartier hatte. „Ich wäre eigentlich lieber mit jemandem zusammen gewesen, dann wäre ich noch enger an der Truppe gewesen", gab der angehende Abiturient des Märkischen Gymnasiums in Wattenscheid zu.

Erst im vergangenen Sommer wechselte Bungert von der SG 09 nach Schalke, machte unter Trainer Norbert Elgert dann eine tolle Entwicklung durch. „Am Anfang war ich mir gar nicht sicher, in der U19 einen Stammplatz zu haben. Dann ging alles sehr schnell", erinnert sich Bungert. Der Schalker Jugendstil, er hat ein neues Gesicht hervor gebracht.

Autor: hb

Kommentieren