Der Kreispokal in Herne und Castrop-Rauxel ist furios in die neue Saison gestartet. Ein regelrechtes Torfestival bot die erste Runde. Im Schnitt fielen fast sieben Tore pro Spiel, Höhepunkt dabei der 21:0-Kantersieg von Westfalia Herne bei Wanne 88.

Herne/Castrop-Rauxel: Tore satt in der ersten Kreispokal-Runde

Sensationelle 157 Tore in 24 Spielen

Christopher Weckwerth
23. Juli 2008, 14:29 Uhr

Der Kreispokal in Herne und Castrop-Rauxel ist furios in die neue Saison gestartet. Ein regelrechtes Torfestival bot die erste Runde. Im Schnitt fielen fast sieben Tore pro Spiel, Höhepunkt dabei der 21:0-Kantersieg von Westfalia Herne bei Wanne 88.

DJK Wanne 88 - Westfalia Herne 0:21

Die Begegnung des letztjährigen Letzten aus der Kreisliga B gegen den künftigen NRW-Ligisten hätte einseitiger nicht sein können. Die DJK Wanne 88 blieb ohne jede Chance auf die Überraschung. Auf dem Aschenplatz des Gastgebers legte der Favorit los wie die Feuerwehr und führte bereits nach 20 Minuten mit 5:0. Beinahe im Minutentakt ging es dann weiter: Pausenstand war 12:0, vor der Schlussviertelstunde stand es 15:0 - Endergebnis: ein sensationelles 21:0. Alleine der 19-jährige Torjäger Marko Onucka langte acht Mal zu. Der Stürmer war erst im Sommer aus der Reserve des VfL Bochum gekommen. Spiele wie diese helfen ihm sicherlich, sich in der neuen Mannschaft einzufinden.

Senlikspor - SG Castrop-Rauxel 1:11

Einen weitaus spannenderen Spielverlauf, aber beinahe genauso viele Tore, bot das Aufeinandertreffen von Senlikspor aus der Kreisliga C und der SG Castrop-Rauxel, die gerade erst in die Kreisliga A aufgestiegen ist. Bis zur Pause war die Heimelf in etwa gleichwertig, ging gleich in der zweiten Minute in Führung und hatte auch beim 1:2-Zwischenstand noch alle Chancen auf ein Weiterkommen. In der zweiten Hälfte folgte dann allerdings ein unerklärlicher Einbruch. Erst traf Kasra Abrar zwei Mal zum 4:1, dann kassierte Senlik in den letzten 15 Minuten sieben (!) weitere Tore. Abrar war insgesamt für acht der elf Treffer seiner Auswahl zuständig.

FC Marokko Herne - SG Herne 7:4 n.V.

Einen heißen Tanz lieferten sich der FC Marokko und die SG aus Herne. Auch an diesem Spiel ging der Torrausch nicht vorüber: Nach Ablauf der regulären Spielzeit war trotz sechs Toren noch kein Sieger ermittelt, es stand 3:3. Doch danach brachen die Dämme erst richtig, vor allem auf Seiten der SGH. Als nach 112 Minuten das 6:3 fiel, war der Gewinner ausgemacht. Daran änderte auch das zwischenzeitliche vierte Tor der Gäste aus der Kreisliga A nichts, denn den Schlusspunkt setzte wiederum der Aufsteiger in die B-Liga.

Die Auslosung der Begegnungen in der zweiten Runde des Kreispokals findet am Mittwoch um 18:30 Uhr im Clubhaus des SV Wanne 11 statt.

Alle Ergebnisse der 1. Runde

ETuS Wanne - BV Herne-Süd 1:7
FC Wanne - Firtinaspor Wanne 1:7
RSV Holthausen - SV Holsterhausen 1:4
E.S.U. Herne - SpVg. BG Schwerin 0:7
Victoria Habinghorst - SV Yeni Genclik 0:2
ESV Herne - SV Röhlinghausen 2:1
SpVg. Horsthausen - Arminia Sodingen 2:0
VfR Rauxel - SC Constantin Herne 0:3
DJK Wanne 88 - SC Westfalia Herne 0:21
SC Röhlinghausen - SC Arminia Ickern 1:3
SuS Pöppinghausen - SuS Merklinde 1:3
BW Börnig - DSC Wanne-Eickel 0:7
Senlikspor Castrop - SG Castrop 1:11
ASC Leone - Arminia Holsterhausen 3:1
FC Marokko Herne - SG Herne 70 7:4 n.V.
BW Baukau - DJK Bickern Wanne 0:4
SV Fortuna Herne - SV Dingen 3:0
VfB Börnig - FC Frohlinde 5:0
SF Wanne - DJK Elpeshof Herne 7:0
SF Habinghorst - TSK Herne 2:11
RSV Wanne - DJK Eintracht Ickern 4:0
Borussia Pantringshof - VfB Habinghorst 2:8
SV Wanne 11 - SV Sodingen 4:7 n.E.
Emscher Crange - FC Herne 57 4:0

Freilose: SG Stephanus Herne, DJK Falkenhorst Herne, SV Wacker Obercastrop

Autor: Christopher Weckwerth

Kommentieren