Hertha BSC Berlin will hoch hinaus. Als erster Fußball-Bundesligist hat die

Hertha: "Alte Dame" erhält eigene Höhenkammer

4500 Meter über Berlin

sid
22. Juli 2008, 15:09 Uhr

Hertha BSC Berlin will hoch hinaus. Als erster Fußball-Bundesligist hat die "Alte Dame" eine vereinseigene Höhenkammer bezogen.

Mehrere Räume mit hochmodernen Trainingsgeräten gehören zur Anlage, die eine Höhenlage von bis zu 4500 m simulieren kann. Durch den geringeren Sauerstoffgehalt in der Luft bilden sich bei den Athleten die roten Blutkörperchen rascher als unter normalen Bedingungen. "Wir profitieren davon. Das Trainingskonzept kommt uns im Liga-Alltag und bei der Rehabilitation verletzter Spieler entgegen", sagte Herthas Manager Dieter Hoeneß. Berliner Profis wie der Langzeitverletzte Brasilianer Lucio schwitzen bereits zweimal wöchenlich in den neuen Räumen, die der Klub allerdings nicht im Alleingang nutzen kann.

Auch die Boxer von Trainer Uli Wegner aus dem benachbarten Sauerland-Stall werden sich in der "Höhe" von Berlin auf ihre Kämpfe vorbereiten.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren