Rottenberg fällt mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus

Verbleibende Spiele beim Vier-Nationen-Turnier ohne Nr.1

27. Januar 2007, 16:20 Uhr

Die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) muss in den verbleibenden zwei Spielen beim Vier-Nationen-Turnier im chinesischen Guangzhou auf Silke Rottenberg verzichten.

Die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) muss in den verbleibenden zwei Spielen beim Vier-Nationen-Turnier im chinesischen Guangzhou auf Silke Rottenberg verzichten. Die Torfrau des 1. FFC Frankfurt zog sich im Abschlusstraining vor der Partie gegen Gastgeber China am Sonntag (6.30 Uhr/live auf Eurosport2) eine Verletzung im linken Knie zu. Mannschaftsarzt Dr. Bernd Lasarzewski ging nach einer ersten Diagnose von einem Kreuzbandriss aus. Sicherheit soll eine Kernspintomographie schaffen, die in Deutschland durchgeführt werden wird.

Die 123-malige Nationalspielerin reist bereits am Sonntag in die Heimat ab. Sollte sich der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigen, würde Rottenberg rund sechs Monate ausfallen. Der Ausfall von Silke Rottenberg könnte die DFB-Auswahl in Schiwerigkeiten bringen, da sie das Turnier mit Stephanie Ullrich (VfL Wolfsburg) als einziger Torfrau zu Ende spielen muss. Die sofortigen Bemühungen, Ursula Holl (1. FFC Frankfurt) nachzunominieren, scheiterten, da sie frühestens am Montag ein Visum für China erhalten und dann auf Grund des Flugplans und der Zeitverschiebung erst nach dem abschließenden Spiel am Dienstag gegen England in Guangzhou landen könnte.

Autor:

Kommentieren