DFB-Frauen ohne Prinz nach China

05. Januar 2007, 13:46 Uhr

Deutschlands Fußballerinnen reisen ohne Rekordnationalspielerin Birgit Prinz zum Vier-Nationen-Turnier vom 26. bis zum 30. Januar nach China.

Deutschlands Fußballerinnen reisen ohne Rekordnationalspielerin Birgit Prinz zum Vier-Nationen-Turnier vom 26. bis zum 30. Januar nach China. Die Weltklasse-Torjägerin vom UEFA-Cup-Sieger 1. FFC Frankfurt verzichtet aus beruflichen Gründen auf den Test für die WM, die vom 10. bis zum 30. September ebenfalls im Reich der Mitte stattfindet. Neben Prinz muss der Welt- und Europameister zudem ohne Renate Lingor, Steffi Jones, Kerstin Garefrekes (alle 1. FFC Frankfurt), Sandra Minnert (Bad Neuenahr) und Nadine Angerer (Turbine Potsdam) auskommen. Die angeschlagenen Lingor, Jones und Minnert werden von DFB-Trainerin Silvia Neid noch geschont. Garefrekes und Angerer fehlen wie Prinz aus beruflichen Gründen. Ihr Comeback in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) feiert hingegen Linda Bresonik. Die 25-Jährige von der SG Essen steht erstmals seit der WM 2003 wieder im Aufgebot. In Guangzhou trifft das DFB-Team auf Olympiasieger USA, Gastgeber China und England.

Das DFB-Aufgebot für das Turnier in China: Tor: Silke Rottenberg (1. FFC Frankfurt), Stephanie Ullrich (VfL Wolfsburg) Abwehr: Sonja Fuss, Annike Krahn (beide FCR Duisburg), Ariane Hingst, Babett Peter, Jennifer Zietz (alle Turbine Potsdam), Kerstin Stegemann (Heike Rheine), Bianca Rech (Bayern München) Mittelfeld: Isabell Bachor, Celia Okoyino da Mbabi (beide SC Bad Neuenahr), Fatmire Bajramaj (FCR Duisburg), Britta Carlson (VfL Wolfsburg), Linda Bresonik (SG Essen), Navina Omilade (Turbine Potsdam) Angriff: Anja Mittag, Conny Pohlers (beide Turbine Potsdam), Martina Müller (VfL Wolfsburg), Sandra Smisek, Petra Wimbersky (beide 1. FFC Frankfurt).

Autor:

Kommentieren