Und schon wieder gibt es Zuwachs beim DSC. Nach der Deutschen Annington, die vor wenigen Wochen als Sponsor präsentiert wurde (RS berichtete), kann der Wirtschaftsrat einen erneuten Coup präsentieren. Der Elektrofachmarkt Berlet wird sich ab sofort finanziell in Wanne-Eickel engagieren.

DSC Wanne: Elektrofachmarkt Bertelt neuer Sponsor

"Schon richtig geholfen"

18. Juli 2008, 09:07 Uhr

Und schon wieder gibt es Zuwachs beim DSC. Nach der Deutschen Annington, die vor wenigen Wochen als Sponsor präsentiert wurde (RS berichtete), kann der Wirtschaftsrat einen erneuten Coup präsentieren. Der Elektrofachmarkt Berlet wird sich ab sofort finanziell in Wanne-Eickel engagieren.

"Berlet ist ein großer Partner", nennt DSC-Wirtschaftsratssprecher Dr. Jürgen Frech zwar keine Zahlen, aber "wir freuen uns sehr, ein so renommiertes Unternehmen für uns gewonnen zu haben".

Berlet hat seinen Hauptsitz in Hagen-Hohenlimburg und mittlerweile sieben Filialen in NRW. "Seit einem Jahr sitzt die Firma auch bei uns in Wanne und so kam der Kontakt zu Stande", berichtet Frech, der seit dem Wirtschaftsforum im April zehn neue Geldgeber akquirieren konnte. Neben zahlreichen Mittelständlern kann man Berlet von der Größe des Sponsorings knapp hinter der Annington einordnen, so dass der Fachmarkt von den neuen Geldgebern der Zweitgrößte ist.

Udo Born, Marktleiter der Berlet-Filiale in Wanne-Eickel, erklärt die Hintergründe, warum das privat geführte Familienunternehmen beim DSC eingestiegen ist: "Wir engagieren uns vielfältig im Sport wie auch sozialen Bereich. In der Region, in der wir ansässig sind und arbeiten, unterstützen wir die Clubs und Einrichtungen. Als Herr Dr. Frech uns angerufen hat, waren sofort viele Synergien vorhanden."

Berlet wurde 1964 vom Ehepaar Erich und Renate Berlet gegründet. Heute leiten die beiden Kinder Elke Kampschulte und Peter Berlet den Konkurrenten von Media Markt und Saturn. "Der DSC-Slogan, 'Wir für Wanne-Eickel', passt sehr gut uns, da wir in Wanne auch ausbilden", freut sich Born über die neue Kooperation. "Der Einsatz für den Menschen ist uns wichtig. Deshalb werden wir den Verein über Bandenwerbung und in zahlreichen anderen Bereich unterstützen." Auch Born verrät die genaue Summe nicht, verrät aber: "Wir haben dem DSC schon richtig geholfen. Aber wir machen es gerne, denn dass, was Dr. Frech und seine Leute machen, ist nicht normal, sondern etwas Besonderes."

Keine Frage, durch die akribische Sponsorensuche ist der DSC in den letzten Monaten zu einer echten Größe herangewachsen. Klar, dass sich nun auch der sportliche Erfolg einstellen soll. "Ich wünsche mir den Aufstieg", gibt Born unumwunden zu. "Aber viel wichtiger ist die Kontinuität. Denn dann macht es Spaß und nur so kommen die Leute ins Stadion, auch wenn es nicht die Bundesliga ist."

Vom gezwungenen Sprung nach oben will Frech indes nichts wissen: "Es gibt keine Prognose oder Marschroute für die Mannschaft. Wir haben sicherlich hohe Erwartungen an das Team, aber die verändern sich nicht dadurch, weil man einen neuen Partner gewinnt." Fest steht aber, dass sich der Club auf wirtschaftlicher Ebene für höhere Aufgaben gerüstet hat.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren