Zockerin Tanja Schulte! Die Rechnung der Trainerin der SG Wattenscheid geht aktuell voll auf, nach dem 4:2-Sieg über den direkten Aufstiegskonkurrenten FC Gütersloh enterten die 09-Ladies die Tabellenspitze.

SGW-FRAUEN: In Kiel die Spitzenposition weiter ausbauen

og
15. Dezember 2006, 14:03 Uhr

Zockerin Tanja Schulte! Die Rechnung der Trainerin der SG Wattenscheid geht aktuell voll auf, nach dem 4:2-Sieg über den direkten Aufstiegskonkurrenten FC Gütersloh enterten die 09-Ladies die Tabellenspitze.

Zockerin Tanja Schulte! Die Rechnung der Trainerin der SG Wattenscheid geht aktuell voll auf, nach dem 4:2-Sieg über den direkten Aufstiegskonkurrenten FC Gütersloh enterten die 09-Ladies die Tabellenspitze. "Einsame Klasse", hält sich Schulte nicht zurück, "jetzt wollen wir unbedingt noch das Nachholspiel in Kiel am kommenden Sonntag austragen." Logisch, sollte das gewonnen werden, wären man "schon vier Punkte vorne", rechnet Schulte begeistert vor. Dass die Holsteinerinnen mit einer Absage des Matches aufwarten, glaubt Schulte nicht. "Kiel rechnet sich auf schlechtem Boden größere Chancen aus."

Egal, die SGW lässt sich nicht mehr beeindrucken. "Die Stimmung ist supergut", legt sich Schulte fest, "nach dem Spiel gegen Gütersloh hat mir Maren Meinert", die zuschauende U20-Nationaltrainerin, "bescheinigt, sie hätte richtig gutes Niveau gesehen." Ihr Fazit: "Deshalb sind wir auch auf dem genau richtigen Weg."
Allerdings ist erst so etwas wie Bergfest. "Noch ist das Ding nicht erledigt", fordert Schulte ihr Team auf, weiter Gas zu geben. Klar ist aber: "Natürlich planen wir nach der Winterpause für beide Ligen." Wenn das realisiert wird, was sich Schulte wünscht, wäre das Revier in der nächsten Saison mit drei Bundesligisten vertreten. "Scheitern wird nicht mehr thematisiert", lässt sich die Ex-Stürmerin nicht großartig bitten. Personelle Veränderungen gibt es: Laura Mattheus packte bereits den Koffer, Andrea Martini wird das auch tun. Bei beiden wird der FCR Duisburg II die neue Adresse sein, wobei Mattheus ohne Ablöse keine Freigabe erhält. Abzuwarten ist, was Nadia Inan macht, die "oben" suspendiert wurde.

Zuwachs erhält das erfolgreiche Frauenteam aus Übersee: Roda Rinaldi stellt sich vor, alles auf Vermittlung Dirk Reimöller, DFB-Trainer und verantwortlich für Talenförderung in Westfalen, der die offensive Mittelfeldspielerin bei einer kanadischen Collegemannschaft in Vancouver "ausgrub". Schulte: "Schauen wir doch einmal, was sie anbieten kann." Einen vierwöchigen "Crash-Kurs" (Schulte) in Sachen deutscher Sprache absolviert der "crazy canuck" bereits. Alles noch kein Thema für Kiel, genau so wie auch Steffi Pohl (Urlaub). Schulte "Wir gehen das am Wochenende an." Bei den Störchinnen.

Autor: og

Kommentieren