FCR: Grings-Comeback - Seidelt: "Zweite Chance"

og
07. Dezember 2006, 17:53 Uhr

Und was war noch? Ach ja, Inka Grings wurde begnadigt, die ausgesprochene fristlose Kündigung gibt es nicht mehr, nun ist nur noch eine Abmahnung existent, man spricht von einer "zweite Chance".

Und was war noch? Ach ja, Inka Grings wurde begnadigt, die ausgesprochene fristlose Kündigung gibt es nicht mehr, nun ist nur noch eine Abmahnung existent, man spricht von einer "zweite Chance". Als Grings Ex-Coach Herhaus medial angriff, sprach der Club eine Suspendierung aus, eine Wiedereingliederung in den Kader wurde kategorisch ausgeschlossen, um Club und Liga nicht zu schädigen. Herhaus ist weg, nachdem das Team das Vertrauen entzog. Thomas Obliers übernahm, der "Co", Grings ist auch wieder da, nahm bereits das Training auf. Alles nach "Entschuldigung und echter Reue", wie Ferdi Seidelt, Vorsitzender, erklärt, der von der Polarisierung zwischen Konsequenz und der Option spricht, "einem Menschen die zweite Chance zu bieten." Seidelts Fazit: "Aufsichtsrat, Vorstand, Trainer, Mannschaft, Spielerin ziehen einen Strich unter die Angelegenheit."

Autor: og

Kommentieren