Torjägerin Inka Grings kehrt beim Frauenfußball-Bundesligisten FCR Duisburg in den Kader zurück.

Grings zurück in Duisburger Kader

06. Dezember 2006, 11:11 Uhr

Torjägerin Inka Grings kehrt beim Frauenfußball-Bundesligisten FCR Duisburg in den Kader zurück.

Torjägerin Inka Grings kehrt beim Frauenfußball-Bundesligisten FCR Duisburg in den Kader zurück. Die wegen ihre Attacken gegen Ex-Trainer Dietmar Herhaus seit dem 26. Oktober suspendierte Nationalspielerin wurde begnadigt und steht am Sonntag gegen den TSV Crailsheim vor einem überraschenden Comeback beim Tabellenführer. `Unter Berücksichtigung der Entschuldigung und der echten Reue, die Inka Grings nachhaltig vorzutragen wusste, stand der Vorstand vor der Alternative, konsequent zu bleiben, oder einem Menschen die zweite Chance zu bieten. Im Einvernehmen mit der Spielerin ist der gerichtsanhängige Streit beendet. Wir ziehen einen Strich unter die Angelegenheit´, sagte FCR-Präsident Ferdinand Seidelt.

Nach der Aufhebung der Suspendierung darf sich Grings als die große Gewinnerin im monatelang schwelenden Kompetenzstreit mit der Vereinsführung fühlen. Anfang Oktober war die Europameisterin vom Training ausgeschlossen worden, nachdem sie öffentlich gedroht hatte, dass sie den Verein verlassen werde, `wenn sich an der Trainerposition nichts ändert´. Kurz darauf warf Herhausen aber das Handtuch, weil er eigenen Angaben zufolge innerhalb der Mannschaft keine Rückendeckung mehr hatte. Sein Nachfolger Thomas Obliers holte daraufhin in drei Spielen neun Punkte und führt mit den Duisburgerinnen seit dem vergangenen Wochenende sogar die Tabelle an. Offenbar haben die Chancen auf die Meisterschaft beim FCR das Umdenken im Fall Grings beeinflusst.

Autor:

Kommentieren