Jens Sieberger bleibt der HSG Düsseldorf weiterhin erhalten, allerdings in neuer Funktion. Der 33-Jährige wird künftig nicht mehr im Trikot der Zweitliga-Truppe auflaufen, sondern das Amt des Jugendkoordinators übernehmen.

HSG Düsseldorf: Nachwuchs-Blick wird verstärkt

Sieberger wird Jugendkoordinator

16. Juli 2008, 08:37 Uhr

Jens Sieberger bleibt der HSG Düsseldorf weiterhin erhalten, allerdings in neuer Funktion. Der 33-Jährige wird künftig nicht mehr im Trikot der Zweitliga-Truppe auflaufen, sondern das Amt des Jugendkoordinators übernehmen. "Wir freuen uns sehr, dass wir Jens auch weiterhin an den Verein binden konnten. Er hat sehr viel für die HSG getan und ist Sympathieträger und Identifikationsfigur zugleich", betont Manager Frank Flatten.

Sein Zusatz: "Die Installation ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Förderung des Nachwuchses. Im letzten Jahr haben wir das Jugendzertifikat der HBL erhalten, mit Jens haben wir hier unseren Wunschkandidaten für diesen Posten verpflichten können."

Sieberger soll auch Aktionen an Schulen und in Vereinen planen und durchführen. "Für den ART Düsseldorf ist das ebenfalls eine richtungsweisende Entscheidung", bemerkt der Funktionär in Richtung des Heimatvereins. An den Kosten für den Routinier beteiligt sich der Jugendbereich leicht, der Rest wird von der Profiabteilung getragen.

"Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe", erklärt der City-Cup-Sieger von 1995. Dem ehemaligen Kapitän lagen auch einige lukrative Angebote anderer Vereine vor, sein weiteres Engagement war daher eine Herzensangelegenheit. "Ich bin nun seit 2002 in Düsseldorf und wollte unbedingt hier bleiben. Super, dass wir eine Einigung gefunden haben", bemerkt der Routinier.
Wohl wissend, dass er seine Schuhe noch nicht komplett an den Nagel hängen muss. Der Oldie wird künftig in der Reserve auflaufen, die dadurch laut Flatten "erheblich verstärkt" wird.

Auch Wolfgang Böhr vom ART Duesseldorf begrüßt die Verpflichtung des Ex-Saarbrückers: "Das ist ein schöner Weg und wir freuen uns, dass sich der Bundesligabereich so intensiv mit dem Jugendbereich identifiziert." Ein weiteres Indiz für den gestiegenen Stellenwert: Künftig wird die erste Mannschaft zwei Trainingseinheiten pro Woche gemeinsam mit der Reserve und der A-Jugend im Burg-Waechter Castello durchführen.

Autor:

Kommentieren