Bundesliga-Primus 1. FFC Frankfurt hat durch einen 3:0 (1:0)-Erfolg beim Hamburger SV das Viertelfinale im DFB-Pokal der Frauen erreicht. Zudem gewann der FCR Duisburg mit 6:0 (3:0) gegen Zweitligist Victoria Gersten.

Spitzenklubs geben sich im DFB-Pokal keine Blöße

usc
19. November 2006, 16:39 Uhr

Bundesliga-Primus 1. FFC Frankfurt hat durch einen 3:0 (1:0)-Erfolg beim Hamburger SV das Viertelfinale im DFB-Pokal der Frauen erreicht. Zudem gewann der FCR Duisburg mit 6:0 (3:0) gegen Zweitligist Victoria Gersten.

Im DFB-Pokal deer Frauen haben sich die Spitzenvereine keine Blöße gegeben: Vorjahresfinalist und Bundesliga-Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt setzte sich im Achtelfinale in einem Bundesligaduell 3:0 (1:0) beim Hamburger SV durch. Der Tabellenzweite FCR Duisburg, der in der Runde zuvor Titelverteidiger Turbine Potsdam aus dem Wettbewerb geworfen hatte, gewann 6:0 (3:0) beim Zweitligisten Victoria Gersten.

Die Ergebnisse im Überblick:

FF USV Jena - 1. FC Saarbrücken 1:4 (0:3), VfL Wolfsburg - Bayern München 5:4 i.E. (0:0), FC Gütersloh 2000 - FC Sand 1:3 n.V. (1:0, 1:1), SG Lütgendortmund - Tennis Borussia Berlin 1:3 n.V. (1:0, 1:1), TSV Crailsheim - SC Freiburg 1:0 (0:0), Hamburger SV - 1. FFC Frankfurt 0:3 (0:2), Victoria Gersten - FCR Duisburg 0:6 (0:3), SG Essen-Schönebeck - TuS Köln rrh. 10:0 (4:0)

Autor: usc

Kommentieren