Die Vorbereitung hat begonnen, aber der Kader des VfB steht noch lange nicht.

Hüls: Täuber fühlt sich als Jugendtrainer

"Ich hab' schon die Pampers rausgeholt"

15. Juli 2008, 09:14 Uhr

Die Vorbereitung hat begonnen, aber der Kader des VfB steht noch lange nicht. "Ich brauche noch dringend zwei Mann", runzelt Coach Klaus Täuber die Stirn. "Einen Stürmer und dann noch jemanden für die Defensive.“ Denn bisher stehen mit Tim Dosedahl (SC Hassel), Thomas Falkowski (Spvgg. Erkenschwick), David Piorunek (VfL Bochum II), Seyit Ersoy (Germania Gladbeck) und Tuncay Turgut (FC Schalke 04 II) lediglich fünf externe Neuzugänge fest.

Zudem kommen die eigenen Youngster Thorsten Bier, Kim Dobersek, Gökan Köksal, Marvin Wloch und Arthur Wadolny nach oben. "Ich hab' auch schon die Pampers rausgeholt", lacht Täuber beim Blick auf seinen Kader. "So eine junge Truppe habe ich noch nie gehabt. Selbst bei Schalke war das Durchschnittsalter höher."

Doch unterkriegen lässt er sich natürlich nicht. "Es ist sehr schwierig, Jungs zu finden, die in unseren finanziellen Rahmen passen. Aber die Russen haben es uns bei der Europameisterschaft ja vorgemacht, mit einem Kindergarten guten Fußball zu spielen." Und deshalb sieht er auch dem Saisonziel gelassen entgegen. "Wenn man aufsteigt, hat man natürlich nur die Ambition Klassenerhalt. Und auch wenn wir sehr viele unerfahrene Leute dabei haben, bin ich mir sicher, dass wir es schaffen können und werden."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren