Während Markus Brzenska derzeit einer eher ungewissen Zukunft entgegenblickt, kann sein Konkurrent Mats Hummels weitestgehend entspannt nach vorne schauen.

BVB: Durchstarter Hummels bewies richtigen Riecher

„Gesamte Taktik ändert sich“

Matthias Dersch
15. Juli 2008, 08:16 Uhr

Während Markus Brzenska derzeit einer eher ungewissen Zukunft entgegenblickt, kann sein Konkurrent Mats Hummels weitestgehend entspannt nach vorne schauen.

Innerhalb von nur sechs Monaten hat sich die Bayern-Leihgabe ein beachtliches Standing beim BVB erarbeitet und avancierte schnell zum defensiven Fixpunkt.

„Ich hatte mir als Ziel formuliert, in der Liga und im Pokal zusammen auf einen zweistelligen Betrag an Einsätzen zu kommen. Am Ende standen 16 Spiele in meinem Zeugnis, damit kann ich sehr zufrieden sein“, bilanziert der 19-Jährige und unterstreicht, mit seinem zeitlich begrenzten Wechsel zur Borussia die richtige Entscheidung getroffen zu haben.
In einem Jahr geht es zwar, aller Voraussicht nach, zurück nach München, doch momentan gilt die Konzentration nur dem anstehenden Dortmunder Tanz auf drei Hochzeiten. Besonders auf den UEFA-Pokal, an dem Hummels zum ersten Mal teilnimmt, freut sich der gebürtige Bergisch Gladbacher besonders: „Es ist der Traum eines jeden Fußballers, einmal international dabei zu sein. Ich möchte dort so viele Partien wie möglich absolvieren und wüsste auch nicht, warum wir mit diesem Team und diesem Trainer in der ersten Runde ausscheiden sollen.“

Doch zunächst müssen in Donaueschingen die Grundlagen dafür geschaffen und – wie es Klopp formuliert – an „ganz großen Schrauben gedreht“ werden. Hummels bestätigt den Wandel: „Die gesamte taktische Ausrichtung ändert sich im Moment. Jeder muss viel mehr laufen, auch wir Innenverteidiger. Aber das ist schon okay, wenn wir am Ende erfolgreicher sind.“

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren