Polens Premierminister Donald Tusk und seine ukrainische Kollegin Julija Timoschenko haben erneut demonstrativ den Schulterschluss geübt und kämpfen gemeinsam um den Erhalt der Austragungsrechte für die EM 2012.

EM 2012: Polen und Ukraine kämpfen

"Zusammen zu einem Happy End bringen"

sid
14. Juli 2008, 18:56 Uhr

Polens Premierminister Donald Tusk und seine ukrainische Kollegin Julija Timoschenko haben erneut demonstrativ den Schulterschluss geübt und kämpfen gemeinsam um den Erhalt der Austragungsrechte für die EM 2012.

Timoschenko stellte am Montag den Slogan "Zwei Länder, ein Team" vor, Tusk erklärte: "Polen und die Ukraine haben die Chance bekommen, die EURO 2012 zu organisieren und beide Länder werden das auch zusammen zu einem Happy End bringen."

UEFA-Präsident Michel Platini hatte Anfang Juli eine Inspektionsreise durch die beiden geplanten Austragungsländer durchgeführt und betont, dass die nächsten drei Monate für beide Länder "entscheidend werden". Am 25. und 26. September trifft sich das Exekutiv-Komitee der UEFA mit dem deutschen Mitglied Gerhard Mayer-Vorfelder in Bordeaux, um zu entscheiden, ob die Ausrichtung einer EM erstmals in der Geschichte den designierten Gastgeberländern wieder entzogen wird.

Autor: sid

Kommentieren