Seit Mittwoch darf sich Stefan Goms endgültig erstklassig fühlen. DFB-Mitarbeiter Daniel Feld bereitete die Verantwortlichen von Eintracht Dortmund auf die Anforderungen in der U17-Bundesliga vor – und Goms fühlt sich gerüstet:

Eintracht Dortmund U17: Goms entdeckt Erstklassigkeit

"Sind der krasse Außenseiter"

10. Juli 2008, 21:22 Uhr

Seit Mittwoch darf sich Stefan Goms endgültig erstklassig fühlen. DFB-Mitarbeiter Daniel Feld bereitete die Verantwortlichen von Eintracht Dortmund auf die Anforderungen in der U17-Bundesliga vor – und Goms fühlt sich gerüstet: "Das Drumherum wird anders, aber wir müssten das hinbekommen."

Zumindest im organisatorischen Bereich. Denn was ihn sportlich erwartet, da ist sich der Linien-Chef noch nicht sicher. Am morgigen Freitag bittet er zum Trainings-Auftakt, gerade einmal fünf Kicker werden erwartet. "Der Rest ist noch im Urlaub", berichtet Goms, der den kompletten Kader erst in der kommenden Woche begrüßen wird. Derzeit umfasst die Truppe 21 Akteure, hinzu kommt Test-Kicker Maurice Althoff.

Das Mittelfeld-Talent aus der BVB-Schmiede fiel zuletzt aufgrund einer Sprunggelenks-OP lange aus. "Ich persönlich kenne ihn noch nicht. Man muss abwarten, wie er sich in den Einheiten präsentiert", will Goms keine allzu großen Hoffnungen wecken.
Schließlich ist die Euphorie im Umfeld ohnehin schon riesig, nachdem man den Durchmarsch von der Landes- über die Westfalenliga bis ins Oberhaus schaffte. "Die Stimmung kann auch schnell wieder umschlagen, da müssen wir aufpassen", befürchtet der hauptamtliche Versicherungs-Kaufmann.

Eine Nichtabstiegs-Police würde er seiner Mannschaft nämlich kaum anbieten können: "Wir sind der krasse Außenseiter und kämpfen von Anfang an ums Überleben." Auch wenn die Eintracht den Zugang zu einem Fitness-Studio hat, die Belastung für die Spieler dürfte in der neuen Klasse deutlich höher werden. Das ließ sich Goms bereits von Münsters U17-Coach Nils Drube bestätigen: "Der hat mir erzählt, dass sein Team ein halbes Jahr Eingewöhnungszeit benötigte."

Dabei hat der C-Lizenzinhaber noch eine ganz andere Komponente im Hinterkopf: Nachdem seine Kicker in der Vergangenheit immer oben standen, dürften sie nun eher in der unteren Tabellen-Zone beheimatet sein. "Einige werden das verlieren lernen müssen", befürchtet Goms. Der sieht sich und seinen Assistenten Manuel Sanchez daher auch als Psychologen gefordert. "Da müssen wir zeigen, dass wir auch als Trainer weitergekommen sind", lächelt der 39-Jährige. Und er verspricht trotz des Aufstiegs in die Beletage des Nachwuchsfußballs: "Wir wollen so normal wie möglich bleiben."

Der Kader 2008/09

Tor: Christopher Balkenhoff (SuS Kaiserau), Robert Moewes (Schalke 04)

Abwehr: Okan Kalkan, Mustafa Yüksel, Sascha Müller, Max Rofall (alle eigene U16), Robin Tech (BG Schwerin)

Mittelfeld: Jan Olschewski, Sebastian Homann, Timo Szelinski (TSG Sprockhövel), Mustafa Akdeniz, Enrico Christal, Kevin Greib, Alexander Kollek (alle eigene U16), Lukas Manka, Maurice Althoff (beide Borussia Dortmund), Bastian Stana (TuS Eving-Lindenhorst)

Angriff: Marcel Bieber, Phillip Winkler (beide eigene U16), Emre Külah (Westfalia Herne), Patrick Leichsenring (VfL Schwerte), Christian Stolz

Abgänge: Sören Gerlach, Redouan El-Hossaini (beide SG Wattenscheid 09), Hakan Atabay (Spvgg. Erkenschwick), Santi Braja, Patrick Rudolph (beide TuS Hordel), Tobias Mauroff (SSV Buer), Victor Weber (VfB Waltrop), Murat Gökdemir (BG Schwerin), Florian Witte (VfB Waltrop), Marvin Schweers, Robin Heuft, Patrick Wedemann, David Wawrzynczok, Tobias Schmitz, Ozan Akdogan, Timm Märten (alle eigene U19)

Trainer: Stefan Goms – geb.: 24. Juli 1968

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren