Der leichte Aufgalopp, den die Kicker von Borussia Dortmund am  Mittwoch erwartete, dürfte der vorerst letzte gemütliche Tag beim BVB gewesen sein.

BVB: Klopp sieht Hammer-Auftakt gelassen entgegen

„Habe mich richtig gefreut“

md
03. Juli 2008, 17:52 Uhr

Der leichte Aufgalopp, den die Kicker von Borussia Dortmund am Mittwoch erwartete, dürfte der vorerst letzte gemütliche Tag beim BVB gewesen sein.

Jürgen Klopp kündigte ein hartes Vorbereitungsprogramm an: „Wir werden jetzt erst einmal zwei Einheiten pro Tag absolvieren, bevor wir Sonntag beim Halleluja Cup antreten. Nächste Woche im Trainingslager warten dann allerdings super Möglichkeiten auf uns, die wir nutzen werden.“ Drei bis vier Einheiten mit unterschiedlicher Intensität stehen für das achttägige Camp in Donaueschingen auf dem Stundenplan.

Logisch, dass angesichts des System-Wirrwarrs der vergangenen Saison, als Thomas Doll häufig selbst innerhalb eines Spiels mehrere Mal zwischen unterschiedlichen Formationen hin und herwechselte, auch intensive Taktikschulungen ins Programm integriert werden. „Ich möchte mich in dieser frühen Phase noch nicht darauf festlegen, mit welchem System wir antreten werden. Wichtig ist es, wenn der Gegner am Ball ist, eine klare Ordnung zu haben. Die Unterschiede im Training sind zwischen 4-4-2 mit flacher Vier, 4-4-2 mit Raute und 4-2-3-1 sowieso nicht sonderlich groß.“

Die Zeit, die perfekte Mischung zu finden, drängt dabei, denn schon in den ersten Wochen der Saison warten harte Brocken auf den BVB. Der 41-Jährige sieht dem Hammer-Auftakt mit den Spielen gegen Leverkusen und Bayern allerdings gelassen entgegen: „Ich habe mich richtige gefreut, als ich von der Ansetzung erfahren habe. Denn im Endeffekt ist es doch so: Gewinnen wir die Spiele, haben wir einen super Saisonstart geschafft. Verlieren wir die Partien, bleibt uns noch genug Zeit, die Verhältnisse gerade zu biegen.“

Autor: md

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren