Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger wird wegen der Folgen ihrer Knieoperation wohl erst später in die kommende Saison einsteigen.

Friesinger: "Die Gesundheit geht vor"

Verspäteter Start in die Saison

sid
03. Juli 2008, 11:44 Uhr

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger wird wegen der Folgen ihrer Knieoperation wohl erst später in die kommende Saison einsteigen.

"Ich glaube, dass ich zu den Saisonhöhepunkten dabei sein und auch vorne mitmischen kann. Den Saisonstart werde ich aber nach hinten verschieben, wenn's nötig ist. Die Gesundheit geht vor", sagte Friesinger.

Dr. Volker Smasal, der am vergangenen Montag in München den Knorpelschaden der 31-Jährigen operiert hat, hält einen Start Friesingers zum Saisoneinstand am 31. Oktober bei den deutschen Einzelstrecken-Meisterschaften in Berlin für ausgeschlossen. "Realistisch ist ein Saisonstart im Januar, wenn die zweite Saisonhälfte beginnt", sagte der ehemalige Teamarzt der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG).

Friesinger muss nun zwei Wochen an Gehhilfen laufen und das Knie danach weitere zwei Wochen schonen. Sie hofft, ab August wieder ins gemäßigte Teamtraining einsteigen zu können.

Der erste Weltcup findet am 7. November ebenfalls in Berlin statt. Saisonhöhepunkt ist die Einzelstrecken-WM vom 12. bis 15. März in Richmond bei Vancouver, wo 2010 die olympischen Wettkämpfe stattfinden werden.

Autor: sid

Kommentieren