In der Frauen-Bundesliga behauptet der 1. FFC Frankfurt nach einem 3:1 über den FFC Brauweiler weiter die Tabellenspitze. Ärgster Verfolger bleibt Turbine Potsdam nach einem souveränen 6:0 gegen den VfL Wolfsburg.

1. FFC Frankfurt marschiert weiter vorne weg

18. April 2004, 18:47 Uhr

In der Frauen-Bundesliga behauptet der 1. FFC Frankfurt nach einem 3:1 über den FFC Brauweiler weiter die Tabellenspitze. Ärgster Verfolger bleibt Turbine Potsdam nach einem souveränen 6:0 gegen den VfL Wolfsburg.

Die Frauen des 1. FFC Frankfurt haben in der Bundesliga weiter die Tabellenführung inne. Mit 3:1 setzten sich die Hessinen im Rahmen des 15. Spieltags gegen den FFC Brauweiler durch. Allerdings bleiben die Fußballerinnen von Turbine Potsdam dem Meister und Pokalsieger nach dem souveränen 6:0 (3:0) gegen den VfL Wolfsburg mit lediglich einem Punkt Rückstand weiter dicht auf den Fersen.

Birgit Prinz ebnete den Weg

Weltfußballerin Birgit Prinz (30./33.) brachte Frankfurt mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße. Nach dem 3:0 durch Sabrina Rastätter (70.) gelang Sonja Bleibler (82.) für Brauweiler nur noch der Ehrentreffer. Potsdam ließ sich gegen Wolfsburg auch von einer Roten Karte gegen Peggy Kuznik (11.) nicht aus der Ruhe bringen und kam auch in Unterzahl gegen die harmlosen Gäste zu einem souveränen Erfolg.

SC Bad Neuenahr kommt gegen Heike Rheine unter die Räder

Sogar 7:0 (2:0) gewann der Tabellendritte Heike Rheine beim SC Bad Neuenahr. Durch ihre Saisontreffer Nummer 16 und 17 baute Kerstin Garefrekes ihren Vorsprung in der Torjäger-Liste weiter aus. Kleiner Trost für Bad Neuenahr: Weltmeisterin Martina Müller verlängerte ihren Vertrag an ihrem 25. Geburtstag um ein weiteres Jahr.

In den übrigen Partien behielt der SC Freiburg mit 3:2 (0:1) gegen Bayern München die Oberhand. Der 1. FC Saarbrücken muss nach dem 0:3 (0:1) gegen den Hamburger SV weiter auf den ersten Punktgewinn warten.

Autor:

Kommentieren