In der Runde der letzten Acht im DFB-Pokal der Frauen empfängt Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt heute Vormittag den SC Freiburg. Der FCR Duisburg trifft auf den FFC Heike Rheine.

DFB-Pokalviertelfinale der Frauen: FCR Duisburg erwartet Heike Rheine

14. Dezember 2003, 10:29 Uhr

In der Runde der letzten Acht im DFB-Pokal der Frauen empfängt Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt heute Vormittag den SC Freiburg. Der FCR Duisburg trifft auf den FFC Heike Rheine.

Das Endspiel in Berlin rückt für die verbliebenen Mannschaften im DFB-Pokal immer näher: Am Sonntag steht das Viertelfinale an, in dem Titelverteidiger 1. FFC Frankfurt ab 11 Uhr im heimischen Stadion am Brentanobad den SC Freiburg erwartet. Nicht dabei sein kann die Frankfurterin Nia Künzer. Die Nationalspielerin hat sich im Bundesligaspiel am Sonntag gegen den FSV Frankfurt (3:0) am rechten Knie verletzt und muss sechs Wochen pausieren.

"Die schwere Knieverletzung von Nia Künzer hat alle geschockt. Mit ihr fällt eine weitere wichtige Abwehrspielerin aus, zumal Steffi Jones und Bianca Rech nach ihren Kreuzbandrissen erst im März wieder in das Spielgeschehen eingreifen können und Tina Wunderlich ein Band am rechten Sprunggelenk gerissen hat", kommentierte Trainerin Monika Staab den personellen Aderlass im Aufgebot des 1. FFC. Trotzdem erwartet sie im letzten Spiel des Jahres noch einmal eine konzentrierte Leistung ihrer Mannschaft. "Jede Spielerin, die gegen Freiburg auf den Platz läuft, weiß, um was es geht, und wird zum Erreichen des Pokalzieles noch einmal alles geben."

Heike Rheine in Duisburg zu Gast

Im zweiten Spiel des Vormittags trifft der FCR Duisburg zeitgleich auf den FFC Heike Rheine. Komplettiert wird das Viertelfinale am Nachmittag ab 14 Uhr mit der Begegnung zwischen dem FFC Brauweiler Pulheim und dem FSV Frankfurt. Brauweiler wird auf die verletzten Christ Schäpertöns (Schultereckgelenkprellung und Bänderriss in der Schulter), Oana Niculescu (Zerrung) und Ivonne Drzisga (Knochenhautentzündung) verzichten müssen. Der Einsatz von Ulrike Janssen (Reha nach Bänderriss) ist fraglich. Die erfahrene Jutta Nardenbach soll nach überstandenen Problemen im Halswirbelbereich wieder für Stabilisierung der Abwehr sorgen.

Ebenfalls ab 14 Uhr tritt der 1. FFC Turbine Potsdam vor heimischer Kulisse gegen den SC 07 Bad Neuenahr an. Nicht gerade optimistisch reist der SC zum deutschen Vizemeister nach Brandenburg. "Das ist ein Hammerlos, wir hatten schon seit zwei Jahren kein Pokalspiel mehr zu Hause und müssen dann auch noch nach Potsdam", sagte Bad Neuenahrs Trainerin Doreen Meier angesichts der schier unlösbaren Aufgabe bereits unmittelbar nach der Auslosung. Im Bundesligaspiel beim aktuellen Tabellenführer hatten die Kurstädterinnen erst vor knapp zwei Wochen eine 0:8-Niederlage hinnehmen müssen. "Es erwartet niemand etwas von uns, außer wir selbst", erklärt Doreen Meier. Während Weltmeisterin Martina Müller nach wie vor ausfällt, plant Torfrau Andrea Schaller ihr Comeback nach zweimonatiger Verletzungspause.

Halbfinal-Auslosung am 15. Dezember

Die Halbfinal-Begegnungen werden am Montag, den 15. Dezember, in der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main ausgelost. Ausgetragen werden die Halbfinals am 21. März 2004. Das Finale um den DFB-Pokal der Frauen steigt am 29. Mai 2004 im Berliner Olympiastadion.

Autor:

Kommentieren