Schockzustand in Herne, Jubel in Cloppenburg. Der BVC hat es nach monatelangem Buhlen endlich geschafft, Westfalias Erfolgs-Coach Frank Schulz loszueisen.

BV Cloppenburg: Frank Schulz ist der neue Trainer

"Muss auch mal an mich denken"

tr
27. Juni 2008, 21:54 Uhr

Schockzustand in Herne, Jubel in Cloppenburg. Der BVC hat es nach monatelangem Buhlen endlich geschafft, Westfalias Erfolgs-Coach Frank Schulz loszueisen.

Der Fußballlehrer, der sich am gestrigen Mittwoch in seinen 14-tägigen Gran Canaria-Urlaub verabschiedete, unterschrieb einen Einjahresvertrag beim Regionalligisten. Über die sportliche Chance sowie seine Gefühlswelt sprach der Ex-Profi mit RevierSport.

Herr Schulz, warum haben Sie sich so kurzfristig entschlossen, Herne Richtung Cloppenburg zu verlassen?
Für mich war es eine der schwersten Entscheidungen, die ich in den letzten zehn Jahren getroffen habe. Deshalb habe ich auch erst kurz vor dem Abflug auf die Insel dort unterschrieben. Ich weiß, dass die Entscheidung bei der Westfalia nicht sehr gut ankommt, aber die Verantwortlichen haben Verständnis dafür und mir alles Gute gewünscht. Ich habe schließlich erstmalige die Chance, bereits vor der Saison, einen Regionalligisten zu übernehmen. Es ist zwar einer der Kleinsten, aber dennoch ist die sportliche Herausforderung enorm. Ich muss nun auch mal an mich denken.
Fünf Jahre waren Sie am "Schloss Strünkede" tätig und haben den Club aus der Krise bis in die NRW-Liga und den DFB-Pokal geführt. Wie schwer ist Ihnen der Entschluss gefallen?
Sehr schwer. Die Westfalia war mein Baby und wird es auch bleiben. So ein Team habe ich noch nie erlebt und auch die Fans sind unglaublich. Aber die Möglichkeit konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen. Außerdem steht der Kader und er ist auch sehr gut aufgestellt. Diese Truppe kann ich sorgen- und bedenkenlos übergeben. Darauf kann sich mein Nachfolger freuen.
Denken Sie, dass Herne den Aufstieg schaffen wird und Sie in der übernächsten Saison in einer Klasse spielen werden?
Das wird schwer. Die Spieler haben das Zeug dafür, aber wenn man überlegt, dass der Verein eine Summe von rund 500.000 Euro aufbringen muss, um das Stadion umzubauen, dann frage ich mich auch, ob es gelingen wird. Denn leider sind trotz des großen Erfolgs der letzten Jahre die Sponsoren weggeblieben. Ich werde den Kontakt jedenfalls aufrecht erhalten und wenn es gewünscht wird, auch beratend helfen. Wir werden die Liga allerdings halten können.
Der BVC hat bereits vor einigen Wochen Kontakt zu Ihnen aufgenommen. Warum kam der Transfer erst jetzt zu Stand
Es hat gedauert, weil ich erst einmal mit mir und meiner Familie klarkommen musste. Die Verantwortlichen des BVC wollten mich unbedingt verpflichten und haben wirklich um mich gekämpft. Das hat dann den Ausschlag gegeben.
Welches Ziel haben Sie sich bei Ihrer neuen Aufgabe gesetzt?
Es gibt noch ein paar personelle Fragezeichen bei der Zusammenstellung des neuen Kaders. Es wird auf jeden Fall eine schwere Aufgabe, aber davor habe ich mich noch nie gedrückt. Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Der Club ist sehr professionell geführt und bietet mir alle Möglichkeiten. Ich hoffe, dass ich dort etwas ähnliches wie in Herne aufbauen kann.
Wann werden Sie Ihre neue Mannschaft kennenlernen?
Am Samstag, den 5. Juli, ist Trainingsauftakt. Da bin ich aber noch im Urlaub, deshalb wird der Sportliche Leiter Alfons Weusthoff die ersten drei Einheiten leiten. Danach werde ich dann übernehmen.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren