Gerade hat Markus Neumayr seinen Mexiko-Urlaub beendet, da kann er sich voller Tatendrang in seine neue Aufgabe stürzen:

MSV: Mittelfeld-Mann Markus Neumayr wird "Belgier"

"Verlockendes Angebot"

tt
27. Juni 2008, 09:36 Uhr

Gerade hat Markus Neumayr seinen Mexiko-Urlaub beendet, da kann er sich voller Tatendrang in seine neue Aufgabe stürzen:

Duisburgs Mittelfeldspieler unterschrieb für zwei Jahre beim belgischen Erstligisten SV Zulte Waregem. "Trainer Franck Durry wollte mich unbedingt als Spielmacher haben, das Angebot und die Herausforderung im Nachbarland sind absolut verlockend. Ich sehe Waregem als Bühne, um mich wieder höherklassig zu empfehlen. Das gesamte Paket, was mir bei Zulte angeboten wurde, hat einfach gestimmt", freut sich "Neumi".

Beim MSV kam der ehemalige ManU-Kicker nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus. Und das, obwohl ihm im Training immer erstklassige Arbeitsweise attestiert wurde. Neumayr: "Mich ärgert, dass es jetzt plötzlich heißt, ich hätte in Duisburg keinen Vertrag mehr bekommen. Im November wollte Rudi Bommer mit mir verlängern, da habe ich abgeblockt, weil bis dato nur ein Kurzeinsatz gegen Bielefeld zu Buche stand. Für mich war es danach klar, dass ich den Verein verlassen werde. Allerdings habe ich einige Dinge nicht verstanden."

So zum Beispiel den verweigerten Wechsel vor Jahresfrist Richtung Nimwegen. Neumayr: "Die wollten mich ausleihen, der MSV meinte, man würde mich brauchen. Gespielt habe ich aber bis auf wenige Ausnahmen zum Saisonschluss nur in der Reserve, obwohl der Trainer meinte, ich sei ein Gewinner der Vorbereitung gewesen. Was ich in der zweiten Mannschaft gemacht habe und dass mir zwölf Tore gelungen sind, hat doch beim MSV kaum einer wahrgenommen."

Der Blondschopf schiebt nach: "Man sollte sich auch mal fragen, ob da alles so richtig läuft. Es wird immer nach jungen Spielern Ausschau gehalten, jetzt gehen mit Book, Mölders und mir gleich drei Nachwuchs-Leute weg. Sicherlich habe ich auch Schwächen und muss an einigen Dingen arbeiten, aber es liegt bestimmt nicht immer nur an den Akteuren."

Der Mittelfeld-Mann, sonst eher zurückhaltend, verabschiedet sich nicht gerade leise von den Zebras. "Es ist nicht immer alles fair abgelaufen, ich habe an sich nie einen Ton gesagt, aber wenn einige meinen, ich hätte mich nie durchgesetzt, dann muss man auch dagegenhalten: Ich habe nie richtig eine Chance bekommen. Eigentlich war es mein Vorhaben, erst aus Duisburg wegzugehen, wenn ich mit dem Verein etwas erreicht habe, aber so hätte das auf Dauer keinen Sinn gemacht."

Zulte Waregem, seine neue sportliche Heimat, wurde in der letzten Serie Siebter, schielt nun auf die Uefa-Cup-Quali. Neumayr: "Vor zwei Jahren ist Waregem gegen Newcastle United rausgeflogen. Das Ziel ist es jetzt, unter die ersten sechs Teams zu kommen. Das spielerische Niveau in Belgien liegt mir, man wird von vielen internationalen Scouts beobachtet. Das ist ein Präsentierteller." Und auch der Grund, warum "Neumi" in Düsseldorf absagte. "Fortuna wäre eine interessante Sache gewesen, aber die erste belgische Liga ist für mich einfach reizvoller."

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren