Die Liga diskutiert nach wie vor über Siegen. Denn es ist immer noch nicht geklärt, ob die Sportfreunde, die sich im Insolvenzverfahren befinden, für die NRW-Liga die Zulassung bekommen werden.

SF Siegen: NRW-Liga-Antrag wird eingereicht

"Nicht ewig dort bleiben"

tr
27. Juni 2008, 09:26 Uhr

Die Liga diskutiert nach wie vor über Siegen. Denn es ist immer noch nicht geklärt, ob die Sportfreunde, die sich im Insolvenzverfahren befinden, für die NRW-Liga die Zulassung bekommen werden. "Wir haben ja auch noch nicht den Antrag auf die Eingliederung in diese Klasse gestellt", zeigt sich "Boss" Manfred Hambloch ganz relaxt.

"Wir haben in unseren Augen alle Voraussetzungen erfüllt, doch dem Antrag fehlte bislang die letzte Unterschrift. Da wir aber auch bis zum Freitag Zeit haben, ist es kein Problem."

Im Gegenteil, heute fährt eine Delegation der Sieger zum Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverband nach Duisburg und gibt die Unterlagen dort persönlich ab. Die Chancen, die Zulassung zu erhalten, stuft Hambloch als äußerst positiv ein. "Ich stehe der Sache sehr optimistisch gegenüber. Wir haben mit dem Verfahren Erfahrung und auch einen belastbaren Etat auf die Beine gestellt. Das passt." Das Budget beläuft sich auf 810.000 Euro. "Aber nicht nur für die Erste", schränkt Hambloch ein. "Er gilt für zwei Seniorenmannschaften, alle Jugendteams sowie den Verwaltungsbereich. Man muss schließlich die Saison in allen Bereichen sicher stellen."

Sportlich sieht er die NRW-Liga als Chance, nicht als Abstufung: "Die jetzige Reserve wird dann unsere Erste stellen", wird Hambloch kein finanzielles Wagnis eingehen. "Als Sportler muss man natürlich immer das bestmögliche Erreichen wollen und das ist unter den momentanen Umständen die NRW-Liga. Alles andere ist nicht machbar." Doch der Chef stellt auch gleichzeitig klar, dass "das aber nicht heißt, dass wir nun ewig dort bleiben wollen. Warum soll sich zum richtigen Zeitpunkt nicht auch mal ein Aufstieg für uns ergeben?"

Wann das sein wird, steht aber noch in den Sternen. Und dafür müsste der Verein sowieso erst einmal grünes Licht für die Oberliga bekommen. "Ich weiß nicht, wie schnell sich der Verband äußern kann", zuckt Hambloch ahnungslos mit den Schultern. "Erst wird unser Antrag auf Vollständigkeit überprüft, dann werden die Experten die Zahlen unter die Lupe nehmen, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Wir alle hoffen nur, dass sie vor dem 30. Juni fallen wird."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren