Das sieht nach einem Konflikt aus, der sich noch etwas hinziehen könnte: Stürmerin Charline Hartmann und die SG Schönebeck haben sich im Moment eher wenig lieb. „Dazu gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen“, erklärt Hartmann, „es besteht auf jeden Fall keine Chance auf eine Zukunft“. Das ist unmissverständlich!

SG Schönebeck: Hartmann will Abgang zum FCR Duisburg

„Martina rechnet mit mir“

og
24. Juni 2008, 07:50 Uhr

Das sieht nach einem Konflikt aus, der sich noch etwas hinziehen könnte: Stürmerin Charline Hartmann und die SG Schönebeck haben sich im Moment eher wenig lieb. „Dazu gibt es eigentlich nicht mehr viel zu sagen“, erklärt Hartmann, „es besteht auf jeden Fall keine Chance auf eine Zukunft“. Das ist unmissverständlich!

Die 22-Jährige scheint den Kaffee so ziemlich auf zu haben, will den Verein auf jeden Fall verlassen. Andererseits hat sie bei der SGS noch einen laufenden Kontrakt. Die Anwälte wurden bemüht. „Stand der Dinge ist, ich will gehen, wir versuchen eine Lösung zu finden.“ Das neue Ziel steht auch schon fest: Die Stürmerin strebt ein Comeback beim FCR Duisburg an, vor dort kam sie im Jahr 2004, feierte mit Essen den Bundesligaaufstieg. „Das Fass ist letztendlich bei mir übergelaufen, es hat sich über längere Zeit aufgebaut“, formuliert die Bürokauffrau. Ihr Fazit: „Es kam einiges zusammen. Alles Kleinigkeiten.“ Die sich summierten.

Duisburg wartet, wird allerdings selbst nicht tätig. Hartmann muss die Liaison mit Schönebeck selbst lösen, damit der FCR sie wieder aufnehmen kann. Martina Voss, Trainerin und Sportliche Leiterin beim FCR, wartet. „Ich stehe in ständigem Kontakt mit Martina, sie weiß über alles Bescheid. Martina rechnet mit mir.“ Hartmann, groß geworden beim DJK VfL Willich, legt sich ausdrücklich fest: „Das wird sich auch alles klären.“ Die Juristen bemühen sich. Hartmann: „Ich stehe auf dem Standpunkt, vernünftige Menschen können das vernünftig lösen.“

Wichtig ist für Hartmann, nicht mit Theaterdonner die Koffer zu packen. „Wenn beide Seiten aufeinander zugehen, sollte das zu verwirklichen sein.“ Schönebeck wird auf die Ablösesumme bestehen. Woher die kommt, dürfte den Verantwortlichen egal sein, aus dem Hause Hartmann selbst oder vom FCR.
Wobei dieser offiziell bereits den Kopf schüttelte.

Hartmann: „Wir laufen uns bestimmt noch mehrfach über den Weg, deshalb ist es in meinem Interesse, dass wir uns nicht im Streit trennen.“ Das neue Feld ist bereitet, Einigkeit mit dem FCR besteht. „Duisburg wartet darauf, dass ich grünes Licht gebe“, bestätigt die DFB-Pokalfinalisten von 2003. Hartmann: „Der FCR geht nicht an Spielerinnen heran, die noch einen Vertrag haben, außerdem will auch der Club keinen Streit mit einem Konkurrenten.“

Beim Trip 2003 nach Berlin (1:0-Sieg für den 1.FFC Frankfurt) lief Voss selbst noch für den FCR auf, die aktuelle Bundesligatorjägerin Nummer eins Inka Grings (26 Treffer) auch. Mit der 29-Jährigen könnte Hartmann dann zusammenspielen. „Das kann ich mir gut vorstellen, wenn meine Trainingsleistungen ausreichen, dass Martina mich aufstellt. Schön wäre das.“ Es wäre der zweite Schritt vor dem ersten – denn vorab muss es zur SGS-Scheidung kommen.

Autor: og

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren