Hut ab vor dieser deutschen Mannschaft! Da hat ihr gegen Portugal kaum einer etwas zugetraut, und dann diese Leistung.

RS-Gastkommentar: Olaf Thon gibt sich siegessicher

"Jetzt kommen wir auch ins Finale!"

Olaf Thon
23. Juni 2008, 20:20 Uhr

Hut ab vor dieser deutschen Mannschaft! Da hat ihr gegen Portugal kaum einer etwas zugetraut, und dann diese Leistung.

Schon bei der Aufstellung hat alles gepasst. Vorne mit Miro Klose als einziger Spitze und dahinter den drei offensiven Schweinsteiger, Ballack und Podolski, die ordentlich Druck gemacht haben. „Schweini“ hat für mich eine Weltklasse-Partie abgeliefert, das war genau die richtige Antwort nach dem unnötigen Platzverweis gegen Kroatien und der darauf folgenden Sperre. Da hat sich die ganze angestaute Emotion entladen.

Hinter dem Trio hat die Doppelsechs Rolfes und Hitzlsperger aufgeräumt, auch das war die optimale taktische Formation gegen die technisch starken Portugiesen, die so ihr gefürchtetes Direktpassspiel durch die Mitte gar nicht aufziehen konnten. Wieder einmal hat es sich bewahrheitet, dass Deutschland eben eine typische Turniermannschaft ist, die an den Aufgaben wächst und immer stärker wird. Dass Ballack beim 3:1 den Gegenspieler leicht gestoßen hat, können wir gerne zugeben, wahrscheinlich hätte es auch zum Sieg gerecht, wenn der Treffer nicht gegolten hätte.

Jetzt treffen wir im Halbfinale auf die Türken, was schon eine dicke Überraschung ist. Nach dem Spielverlauf gegen Kroatien hätte doch keiner mehr einen Pfifferling auf sie gesetzt, doch sie sind wieder einmal in letzter Minute zurückgekommen. Dafür gebührt ihnen der höchste Respekt, daher ist ihnen auch am Mittwoch alles zuzutrauen, obwohl sie durch Sperren und Verletzungen arg ersatzgeschwächt in die Partie gehen werden.

So oder so sehe ich die deutsche Mannschaft in der Favoritenrolle. Wir werden vor allem bei Standards klar im Vorteil sein, so dass es das Ziel sein muss, durch möglichst viele Ecken und Freistöße vor dem gegnerischen Tor gefährlich zu werden. Ich bin da sehr optimistisch, jetzt kommen wir auch ins Finale!

Autor: Olaf Thon

Kommentieren