Auf ein Neues heißt es in der nächsten Saison wieder für den Mülheimer SV 07 in der Bezirksliga. In den letzten Spielzeiten hat sich der Verein aus der Ruhrstadt zwar regelmäßig in den oberen Tabellenregionen aufgehalten, der Sprung eine Klasse höher blieb jedoch stets verwehrt. Nun ist einiges neu im Klub, aber diese Tatsache macht die Mission endlich mal ganz oben dabei zu sein, nicht unbedingt leichter.

Bezirksliga 8 NR: Mülheim 07 mit elf neuen Gegnern

Einiges neu und doch nichts leichter

hg
23. Juni 2008, 15:27 Uhr

Auf ein Neues heißt es in der nächsten Saison wieder für den Mülheimer SV 07 in der Bezirksliga. In den letzten Spielzeiten hat sich der Verein aus der Ruhrstadt zwar regelmäßig in den oberen Tabellenregionen aufgehalten, der Sprung eine Klasse höher blieb jedoch stets verwehrt. Nun ist einiges neu im Klub, aber diese Tatsache macht die Mission endlich mal ganz oben dabei zu sein, nicht unbedingt leichter.

Trainer Dieter Brüger geht dabei in sein neuntes Jahr als Linienchef. Neu an seiner Seite wird dabei der bisherige Spieler Olaf Becker sein. Ansonsten hielt sich die Fluktuation bis auf die Abgänge von Stefan Hohensee (Karriereende) und Alex Olfs (Viktoria Buchholz) in Grenzen. Wie in der abgelaufenen Saison setzt das Trainergespann weiterhin auf den Nachwuchs aus der eigenen Jugend und beförderte gleich drei Junge in die erste Mannschaft. "Nächste Woche vermelden wir hoffentlich auch bei zwei bis drei weiteren starken Leuten Vollzug", verrät Brüger, "im Prinzip ist alles klar. Da wir aber nicht die einzigen Werber sind, warten wir lieber bis die Tinte am Ende der Transferperiode trocken ist."

Neu wird zur kommenden Spielzeit auch der Platz sein, auf dem die Blau-Weißen ihre Heimspiele bestreiten werden. Die Baumaßnahmen für das lang ersehnte neue Kunstrasenfeld sind in vollem Gange. "Ich gehe davon aus, dass wir spätestens Ende September den Platz einweihen werden",
freut sich Brüger auf den neuen witterungsfesten Belag. [imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/174-7473_preview.jpeg Vertraut trotz neuer und schwerer Gruppe auf die eigene Stärke: Dieter Brüger, Trainer bei Mülheim 07[/imgbox]Bis dahin heißt es improvisieren. Ob das alte Ruhrstadion, wo derzeit trainiert wird, das aber wegen der weiten Anreise bei den Anhängern weniger beliebt ist oder ob man dem Liricher Beispiel aus der Vorsaison folgt und erst einmal nur auswärts spielt, steht noch nicht fest. "Das Ruhrstadion eignet sich mit seinem Rasenplatz jedenfalls hervorragend", findet jedenfalls der 07-Coach.

Der Verdruss über die ebenfalls komplett neue Gruppeneinteilung mit drei Landesliga-Absteigern hält sich in Grenzen. Nur noch sieben Gegner kennen die Mülheimer aus der Vorsaison, der Rest ist neu. "Natürlich kommen mit Hamborn 07 und Möllen zwei starke Absteiger hinzu", gibt der 48-Jährige zu, "und auch mit dem VfB Lohberg und dem SV Wanheim ist zu rechnen. Wir gehören aber auch zum ambitionierten Kreis. Davon lassen wir uns nicht abbringen." Und dann findet Brüger sogar noch etwas Gutes an der neuen Bezirksliga 8: "Da haben ja fast alle Mannschaften einen Rasenplatz. Das ist doch schön."

Autor: hg

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren