Am 1. Juli startet RWO die Vorbereitung zur Zweiten Liga. Und dann will auch der Kapitän Benny Reichert wieder auf dem Platz stehen.

RWO: Der Kapitän befindet sich auf dem Weg der Besserung

"Ich will einfach kicken können"

cb
22. Juni 2008, 20:01 Uhr

Am 1. Juli startet RWO die Vorbereitung zur Zweiten Liga. Und dann will auch der Kapitän Benny Reichert wieder auf dem Platz stehen.

Kurzer Rückblick: Im Endspurt der Aufstiegs-Spielzeit musste der Spielführer passen, eine Herzmuskelentzündung legte das Cluburgestein flach. So konnten auch die Leistungen erklärt werden, die nicht an die erstklassigen Partien der Hinrunde anknüpfen konnten.

Doch das ist nun Vergangenheit, denn der Defensiv-Allrounder betont: "Ich habe jede Woche eine Kontrolluntersuchung, die Werte sind stetig besser geworden. Ich kann schon laufen und die Reha besuchen. Zudem fühle ich mich auch sehr gut. Am 25. Juni gibt es die Abschluss-Untersuchung. Ich hoffe, dann habe ich fast alles hinter mir." Was bedeutet, wenn Neucoach Jürgen Luginger zum Aufgalopp bittet, könnte auch Reichert wieder die Fußballschuhe schnüren. "Es sieht ganz gut aus, ich bin positiv gestimmt."

Was die Vereins-Verantwortlichen gerne hören werden. Zwar schaffte man den Durchmarsch am Ende auch ohne den Führungskicker, aber die Wichtigkeit Reicherts bleibt unbestritten. Mit Blick auf den aktuellen Stand erklärt der 25-Jährige: "Der Alltag ist natürlich wieder etwas eingekehrt. So richtig kriegen wir wieder mit, was man geschafft hat, wenn die Vorbereitung los geht und der Spielplan raus ist. Dann hat man vor Augen, wohin die Reise geht. Und das ist kein Vergleich zu den Orten, zu denen wir noch vor zwei Jahren gefahren sind." Dann heißt es statt Bonn und Velbert St. Pauli und 1860 München.

Reichert: "Daher ist die Freude auch schon da. Speziell bei mir, weil ich schon länger ausgesetzt habe. Ich will einfach wieder kicken können." Bald vor 8000 Fans im Schnitt, wenn die Erwartung von Manager Gerd Kehrberg erfüllt wird. "Daran sieht man, was sich auf allen Ebenen getan hat. Das ist klasse."

Und die Arbeit geht weiter. Auf der einen Seite beim Thema Stadion-Modernisierung, auf der anderen stehen noch drei zu besetzende Kaderstellen auf dem Plan. Reichert: "Es ist immer interessant zu sehen, wen der Verein holt. Wir haben da vollstes Vertrauen, denn auch in dem Bereich wurde in den letzten Jahren sehr gute Arbeit geleistet."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren