Die tolle Moral der deutschen Wasserballer ist beim Vier-Nationen-Turnier in Stuttgart im zweiten Spiel nicht belohnt worden. Gegen den WM-Sechsten Griechenland kam das Team von Bundestrainer Hagen Stamm nach einem 3:8 noch einmal zurück, verlor aber 11:12 (1:3, 2:3, 3:2, 5:4). Am Freitag hatte Deutschland Slowenien 9:6 besiegt.

Aufholjagd der Wasserballer wird nicht belohnt

Griechen siegen 12:11

sid
21. Juni 2008, 20:19 Uhr

Die tolle Moral der deutschen Wasserballer ist beim Vier-Nationen-Turnier in Stuttgart im zweiten Spiel nicht belohnt worden. Gegen den WM-Sechsten Griechenland kam das Team von Bundestrainer Hagen Stamm nach einem 3:8 noch einmal zurück, verlor aber 11:12 (1:3, 2:3, 3:2, 5:4). Am Freitag hatte Deutschland Slowenien 9:6 besiegt.

Letzter deutscher Gegner ist am Montag Weltmeister Kroatien. Kroatien hat seine bisherigen Spiele beide gewonnen.

Heiko Nossek (Esslingen) war mit fünf Toren der beste Werfer der Begegnung. Den entscheidenden Treffer erzielte Griechenland 100 Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Autor: sid

Kommentieren