Franck Ribery muss nach seiner Syndesmose-Operation oberhalb des linken Sprunggelenks nochmal

Bayern: Erneuter Eingriff bei Ribery nötig

Längere Pause droht

are1
21. Juni 2008, 15:42 Uhr

Franck Ribery muss nach seiner Syndesmose-Operation oberhalb des linken Sprunggelenks nochmal "unters Messer" und fällt damit voraussichtlich länger aus als zunächst angenommen.

Bei dem französischen Nationalspieler vom deutschen Rekordmeister Bayern München wird in sechs Wochen eine Schraube, die derzeit den Unterschenkel stabilisiert, in einem zweiten Eingriff entfernt. Wie die Bayern auf ihrer Internetseite schrieben, ist ein Einsatz vor September dadurch fraglich.

Ribery war am Donnerstag im Klinikum München-Bogenhausen erfolgreich von Dr. Ludwig Seebauer, Chef der Abteilung Orthopädie, operiert worden. Mittlerweile ist der Mittelfeldspieler, der nun zunächst vier Wochen lang einen Gips tragen muss, aus dem Krankenhaus in den Urlaub entlassen worden.

Den Syndesmoseriss hatte sich der 25-Jährige im letzten EM-Gruppenspiel der Franzosen gegen Italien (0:2) am vergangenen Dienstag zugezogen. Zunächst waren die Bayern von sieben bis acht Wochen Pause ausgegangen und hatten bei optimalem Heilungsverlauf Hoffnungen auf einen Einsatz Riberys zum Start der Bundesliga-Saison 2008/09 am 15. August geäußert. "Wenn alles optimal verläuft, ist er ab September voll im Einsatz", sagte Seebauer nun.

Autor: are1

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren