Bundestrainer Joachim Löw und sein österreichischer Kollege Josef Hickersberger sind von der Kontroll- und Disziplinar-Kommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) endgültig für jeweils ein Spiel gesperrt worden.

Ein Spiel Sperre für Joachim Löw

Flick wieder verantwortlich

sid
18. Juni 2008, 14:02 Uhr

Bundestrainer Joachim Löw und sein österreichischer Kollege Josef Hickersberger sind von der Kontroll- und Disziplinar-Kommission der Europäischen Fußball-Union (UEFA) endgültig für jeweils ein Spiel gesperrt worden.

Dies erfuhr der sid. Damit kann der 48-jährige Löw die deutsche Nationalmannschaft am Donnerstag (20.45 Uhr/live in der ARD) im EM-Viertelfinale in Basel gegen Vize-Europameister Portugal nicht von der Bank aus betreuen.

Er erhielt ebenso wie der ehemalige Bundesliga-Profi Hickersberger ein Innenraumverbot von der UEFA aufgebrummt. Die Mannschaft muss somit von Löw-Assistent Hansi Flick gecoacht werden. Bei einem Spiel Sperre besteht laut UEFA keine Möglichkeit, in Berufung zu gehen.

Im letzten Vorrundenspiel Österreich-Deutschland am Montagabend in Wien waren Löw und Hickersberger vom spanischen Schiedsrichter Manuel Enrique Mejuto Gonzalez in der 41. Minute auf die Tribüne verbannt worden. Die beiden Fußballlehrer hatten sich zuvor mit dem Vierten Offiziellen angelegt. Löw hatte lautstark moniert, dass der Vierte Offizielle ihn und Hickersberger in der Arbeit in der Coaching-Zone behindere.

Autor: sid

Kommentieren