Der 1. FFC Recklinghausen hat in Dirk Hofmann einen neuen Cheftrainer präsentiert. Sein Stellvertreter wird Michael Knobloch. Kurz darauf wurde die Verpflichtung von sechs neuen Spielerinnen bekannt gegeben. Der FFC stellt so die Weichen für die neue Verbandsliga-Saison.

Recklinghausen: Hofmann wird Trainer, sechs Neue kommen

„Verstärkung in allen Bereichen“

17. Juni 2008, 19:09 Uhr

Der 1. FFC Recklinghausen hat in Dirk Hofmann einen neuen Cheftrainer präsentiert. Sein Stellvertreter wird Michael Knobloch. Kurz darauf wurde die Verpflichtung von sechs neuen Spielerinnen bekannt gegeben. Der FFC stellt so die Weichen für die neue Verbandsliga-Saison.

Hofmann bringt große Erfahrung mit an seine neue Wirkungsstätte. Er kann auf eine Bundesliga-Karriere zurückblicken, spielte dabei für Borussia Dortmund, den VfL Osnabrück und die SpVgg Unterhaching. „Dirk Hofmann passt genau in unser Anforderungsprofil und nach mehreren Gesprächen waren wir davon überzeugt, dass er der richtige Trainer bei unseren Planungen ist“, freut sich Andreas Kuhn, Sportlicher Leiter des 1. FFC. Der 39-jährige Fußballlehrer und Inhaber der A-Lizenz unterschrieb zunächst einen Ein-Jahres-Vertrag, der sich im Aufstiegsfall um ein weiteres Jahr verlängert. Sein neuer Co-Trainer Knobloch (25) hat die DFB-B-Lizenz.

Auch was die Zusammenstellung des Kaders angeht, vermeldet der FFC Bewegung. Sechs neue Spielerinnen stehen bereits im Wort. Stefanie Rohrbeck (28), Jennifer Balkenhol (24), Laura Klump (18, alle SG Essen-Schönebeck), Meike Dworak (23), Larissa Kock (24) und Alexandra Dretakis (18, alle SG Lütgendortmund) spielen in Zukunft in Recklinghausen.

Der erste Vorsitzende Georg Pointke blickt zufrieden auf die Verstärkungen: „Wir wollten die Mannschaft in allen Bereichen verstärken und dies ist uns auch sehr gut gelungen. Sämtliche Kickerinnen haben in der vergangenen Saison in der Regionalliga gespielt. Drei sind Westdeutscher Fußballmeister geworden und drei sind in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Wir haben allen unsere Perspektiven aufgezeigt und konnten sie von unserem Konzept überzeugen“. Mit zwei weiteren Spieleriennen laufen die Gespräche noch.

Kuhn ist sich sicher, mit dem verstärkten Team und den neuen Trainern gute Chancen in der kommenden Saison zu haben: „Wir sind überzeugt, dass wir mit Dirk Hofmann den Trainer gefunden haben, der aus den vielen guten Spielerinnen eine Mannschaft bilden wird, die genauso wie wir den Aufstieg will. Allen ist klar, dass wir dafür einen starken und ausgeglichenen Kader brauchen.“

Autor:

Kommentieren