Böse Zungen behaupteten im Vorfeld, dass der FC Gütersloh aufgrund der finanziellen Lage wohl keine Lizenz für die NRW-Liga erhalten würde. Doch die Kritiker täuschten sich. Der FCG hat vom Verband grünes Licht erhalten und die Auflage, für behindertengerechte Plätze zu sorgen, beschränkt sich nur auf den technisch- organisatorischen Bereich.

Gütersloh: Lizenz klar, Hartmann zufrieden

Erst zehn Mann an Bord

tr
10. Juni 2008, 22:52 Uhr

Böse Zungen behaupteten im Vorfeld, dass der FC Gütersloh aufgrund der finanziellen Lage wohl keine Lizenz für die NRW-Liga erhalten würde. Doch die Kritiker täuschten sich. Der FCG hat vom Verband grünes Licht erhalten und die Auflage, für behindertengerechte Plätze zu sorgen, beschränkt sich nur auf den technisch- organisatorischen Bereich.

"Wir konnten uns nicht vorstellen, dass wir keine Lizenz bekommen würden", ist Geschäftsführer Bernhard Hartmann, der die Spekulationen nie ernst genommen, zufrieden.

Für den wirtschaftlichen Bereich im Prüfungsverfahren war noch Ex-Präsident Norbert Wöstmann verantwortlich und hat den Club gut aufgestellt. Zwar ist die Führungskrise derzeit durch die Amtsübernahme von Martin Schlautmann und Udo Böning beendet, ein Termin für die außerordentliche Jahreshauptversammlung, bei der dann die Vorstandsneuwahlen erfolgen sollen, ist aber noch nicht gefunden. "Ich bin mir aber sicher, dass wir ein Vorstandsteam auf die Beine stellen werden", berichtet Hartmann. "Ob sich Martin und Udo aber zur Wahl stellen werden, ist noch fraglich."

Fraglich ist derweil auch noch die Zusammenstellung des Kaders. Denn gerade einmal zehn Akteure stehen zur Verfügung. Aus dem aktuellen Gebilde haben lediglich Tim Brinkmann, Daniel Burger und Daniel Eckel noch laufende Verträge, Erdem Cömert, Dominik Meyer sowie Stefan Eggert haben ihre Kontrakte verlängert. Aus der Jugend werden Björn Beerenbrinker (Abwehr), Marc Birkenhake (Stürmer) und Hendrick Müller (Torwart) hochgezogen. Als erster Neuzugang steht Mehmet Göcer vom Landesligsiten SV Avenwedde bereit. "Wir sind noch nicht gut besetzt", gibt Hartmann zu und nennt die Gründe:

"Wir verfolgen einen extremen Sparkurs und haben nur einen geringen Etat zur Verfügung. Aber auch hier ist klar, dass wir eine gute Truppe zusammenstellen werden. Wir werden den Kader noch adäquat verstärken." Damit die NRW-Liga gehalten werden kann. "Unser Ziel wird der Klassenerhalt sein", stapelt Hartmann tief. "Ob es reicht wird, wird sich zeigen." Aber erst einmal darf über die erhaltene Lizenz gejubelt werden.

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren