Seit fast einer Woche ist das Sportzentrum von Temero, was auf deutsch nichts anderes als Zärtlichkeit bedeutet, das Maß aller Dinge.

EM-Tagebuch: Günther Pohl berichtet aus Schweiz/Österreich (Dienstag, 10. Juni)

Missbrauch des Pressezentrums

10. Juni 2008, 15:42 Uhr

Seit fast einer Woche ist das Sportzentrum von Temero, was auf deutsch nichts anderes als Zärtlichkeit bedeutet, das Maß aller Dinge.

Rund 250 Journalisten lauschen täglich den Worten des Trainerstabes oder der Spieler. Rund 120 Tageszeitungen sind live dabei, um das zu erleben, was sie getrost auch im heimischen Fernsehsessel in Münster oder Recklinghausen konsumieren könnten: Die tägliche Pressekonferenz des DFB, die seit Jahren live in der ARD oder im ZDF übertragen. Regte sich damals noch die schreibende Zunft darüber auf, dass ihnen Stoff entzogen wird, so ist dies mittlerweile Alltag.

Die wichtigste Frage, als Michael Ballack und Jogi Löw am Dienstag zum Interview erschienen, kam von einem neunjährigen Mädchen. Die hatte beim Gewinnspiel nicht nur das Einlaufen an der Hand des Kapitäns in Klagenfurt gewonnen, sie durfte auch vor laufenden Kameras die erste Frage stellen: „Michael, warst Du genauso nervös wie ich?“

Die Auftritte von Ballack und Co. regelt übrigens Pressechef Harald Stenger gewohnt routiniert. 2001 ist er als Nachfolger von Wolfgang Niersbach zu dem Job gekommen, und genießt dieser Tage die Disziplin der früheren Kollegen. Kaum noch gibt es Meldungen, die nicht der Wahrheit entsprechen. So kann Stenger auch mal abschalten – die zweite Halbzeit der Niederländer gegen den Weltmeister sah er sich in der Hotelsauna an.

Manchmal wird das Pressezentrum allerdings auch ein wenig missbraucht. Denn von 10 bis 18 Uhr serviert das McDonalds Café täglich etwas für Leib und Seele. Man hat die Wahl zwischen einer leichten Suppe, Käse, Kirschkuchen und Donuts. Nach einer Woche schmeckt alles gleich, aber immerhin ist es kostenlos. Und das hat in der teuren Schweiz ja schon seine Bedeutung.

Autor:

Kommentieren