Schalke verpasst erneutes "Wunder von Mailand"

06. Dezember 2005, 23:08 Uhr

Durch eine 2:3 (1:1)-Niederlage beim AC Mailand hat Schalke 04 den Einzug in das Achtelfinale der Champions League knapp verpasst. Damit spielen die Königsblauen nun im UEFA-Cup.

Schalke 04 hat das zweite "Wunder von Mailand" verpasst. Achteinhalb Jahre nach dem sensationellen UEFA-Cup-Triumph über Inter ereilte die Königsblauen trotz großem Kampf im Giuseppe-Meazza-Stadion gegen Stadtrivale AC Mailand diesmal der K.o. in der Champions League. Die Schalker müssen sich nach dem 2:3 (1:1) gegen den achtmaligen Europacup-Sieger mit acht Punkten hinter Milan (11) und dem niederländischen Champion PSV Eindhoven (10) mit dem dritten Platz in der Vorrunden-Gruppe E begnügen. Als Trostpreis bleibt der Elf von Trainer Ralf Rangnick lediglich der Einzug in die Zwischenrunde des UEFA-Cups (15./16. und 23. Februar 2006).

Kaka mit Doppelschlag

Vor 45.000 Zuschauern, darunter 7000 Schalker Fans, waren die Schalker Treffer durch Christian Poulsen kurz vor der Pause und Lincoln (66.) zu wenig. Andrea Pirlo hatte zunächst den 17-maligen italienischen Meister in Führung gebracht. Im zweiten Durchgang machte Kaka mit einem Doppelschlag (52. und 60.) alles klar. Keine Schützenhilfe bekam der Bundesliga-Vierte von Christoph Daum, der mit Fenerbahce Istanbul in Eindhoven verlor.

Die Schalker boten dem Champions-League-Finalisten lange Zeit Paroli. Aus einer gesicherten Abwehr heraus kamen die Königsblauen immer wieder zu guten Chancen. So hatten Mladen Krstajic (25.) und Hamit Altintop (27.), der für Gustavo Varela in die Anfangsformation gerückt war, gute Möglichkeiten zur frühen Führung.

Auf der Gegenseite war für die geballte Offensivkraft der Mailänder im ersten Durchgang kaum ein Durchkommen. Lediglich in der 19. Minute wurde es einmal brenzlig, als der Schalker Schlussmann Frank Rost zweimal gegen den ukrainischen Top-Torjäger Andrej Schewtschenko und den brasilianischen Mittelfeldstar Kaka klärte. So bedurfte es schon einer Standardsituation zur Führung der Gastgeber, als Pirlo einen sehenswerten Freistoß in den linken oberen Torwinkel setzte.

Poulsen markiert zwischenzeitlichen Ausgleich

Die Antwort der Rangnick-Elf folgte allerdings postwendend. Nach einem Freistoß von Lincoln war Poulsen per Kopf zur Stelle. Der Däne gehörte ohnehin zu den auffälligsten Akteuren auf dem Platz. Dabei wurde der 25-Jährige von den Milan-Fans bei jeder Aktion ausgepfiffen. Poulsen war bei der Euro 2004 in die Spuck-Attacke von Italiens Superstar Francesco Totti verwickelt, und nach dem Hinspiel hatte sich Milan-Trainer Carlo Ancelotti abwertend über den Dänen geäußert.

Auch im zweiten Durchgang suchten die Gäste ihr Glück in der Offensive. So hatten Gerald Asamoah (49.) und Lincoln (51.) gleich zwei gute Torchancen. Doch im Gegenzug sorgte Kaka für die kalte Dusche (52.). Als der Brasilianer acht Minuten später erneut traf, schien die Partie bereits entschieden. Doch die Schalker kämpften aufopferungsvoll und wurden durch einen abgefälschten Schuss von Lincoln mit dem Anschlusstreffer belohnt.

Autor:

Kommentieren