Um in der neuen Niederrheinliga direkt ein wichtiges Wort mitsprechen zu können, stellt Michael Klauß ein ausgeglichenes Team zusammen.

Speldorf: Christ bleibt Co, Dunyk verpflichtet

Huppertz an der Angel

tr
07. Juni 2008, 07:56 Uhr

Um in der neuen Niederrheinliga direkt ein wichtiges Wort mitsprechen zu können, stellt Michael Klauß ein ausgeglichenes Team zusammen. "Die Mischung stimmt", meint der Sportliche Leiter des VfB Speldorf. Und gerade bei den Youngstern legt der Ex-Profi enormen Wert auf die Qualität.

Und die bringt Udo Dunyk von Tuspo Richrath mit. Der 19-jährige Mittelfeldspieler hat am "Blötter Weg" für ein Jahr unterschrieben. "Er ist ein tolles Talent", berichtet Klauß. "Udo muss sicherlich noch Entwicklungspotenzial zeigen, aber er hat etwas, das uns weiter bringen wird."

Während mit Dunyk die Jugendschiene gebaut ist, hat Klauß auch einen echten Routinier an der Angel. Denn er hat Kontakt zu Essens Dennis Huppertz. "Wenn der ETB ihn nicht mehr will, ist er bei uns herzlich willkommen", legt sich Klauß, der jetzt noch auf der Suche nach einem Torwart sowie einem Stürmer ist, fest: "Dennis ist ein guter Spieler mit einem ganz starken linken Fuß. Auch menschlich würden wir uns auf ihn freuen.”

Derweil ist eine andere Personalie entschieden. Ingo Christ bleibt dem VfB auch in der neuen Serie als Co-Trainer von Chef-Coach Dirk Wißel erhalten. "Er ist ein Urgestein, darüber freue ich mich besonders", strahlt Klauß. "Es gibt keinen Besseren für den Verein als ihn. Außerdem stimmt die Chemie zwischen Ingo und Dirk. Zusammen mit Torwart-Trainer Peter Cernuta macht es unheimlich Spaß, zu arbeiten."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren