Die Nichtnominierung von Fatih Terim für die Euro war für ihn ein Schock. Es wäre das erste große Turnier für Halil Altintop gewesen, doch der türkische Nationaltrainer verzichtete auf die Dienste des Schalker Stürmers, der nach seiner Ausbootung postwendend in den Urlaub gefahren ist.

Türkei: Altintop nach Ausbootung nur TV-Zuschauer

Überraschung wie 2002?

05. Juni 2008, 16:40 Uhr

Die Nichtnominierung von Fatih Terim für die Euro war für ihn ein Schock. Es wäre das erste große Turnier für Halil Altintop gewesen, doch der türkische Nationaltrainer verzichtete auf die Dienste des Schalker Stürmers, der nach seiner Ausbootung postwendend in den Urlaub gefahren ist.

Vorher äußerte er sich aber gegenüber RevierSport noch zuversichtlich, dass es der WM-Dritte von 2002 nach sechs Jahren ohne Teilnahme an einer Endrunde in Österreich und der Schweiz weit bringen könne. "Das erste Spiel gegen Portugal ist gleich ein absoluter Gradmesser. Wenn wir das nicht verlieren, haben wir eine gute Chance weiterzukommen", glaubt Halil an den Einzug in die K.O.-Runde.

Dort soll nicht im Viertelfinale Schluss sein, denn Altintop hält sogar den Durchmarsch bis in Endspiel für möglich – gegen Italien. "Wir sind keine Mannschaft mit großen Stars, sondern leben eher von der mannschaftlichen Geschlossenheit. Wie weit man damit kommen kann, hat man bei der Weltmeisterschaft vor sechs Jahren gesehen", argumentiert der gebürtige Gelsenkirchener.
Er selbst wird die Spiele vor dem TV verfolgen, leider nur dabei statt mittendrin.

Autor:

Kommentieren