VfL Resse 08 bleibt B-Kreisligist. Am Sonntag verlor der Tabellenführer das entscheidende Spiel im Kampf um den Aufstieg gegen SSV Rotthausen II mit 0:1. Aufgrund der Niederlage rutschten die Resser nicht nur auf Platz drei ab, sondern steigen dadurch auch nicht in die Kreisliga A auf. Durch zwei Heimsiege überholten Falke Gelsenkirchen und Erle 19 den VfL und spielen in der nächsten Saison im Kreisliga-Oberhaus.

Gelsenkirchen: Resse verpasst Aufstieg - Erle 19 und Falke feiern

„Nach dem Aufstiegskampf ist vor dem Aufstiegskampf“

stebla
05. Juni 2008, 14:21 Uhr

VfL Resse 08 bleibt B-Kreisligist. Am Sonntag verlor der Tabellenführer das entscheidende Spiel im Kampf um den Aufstieg gegen SSV Rotthausen II mit 0:1. Aufgrund der Niederlage rutschten die Resser nicht nur auf Platz drei ab, sondern steigen dadurch auch nicht in die Kreisliga A auf. Durch zwei Heimsiege überholten Falke Gelsenkirchen und Erle 19 den VfL und spielen in der nächsten Saison im Kreisliga-Oberhaus.

Das Team, das den Tabellenführer stürzte, war die zweite Mannschaft vom SSV/FCA Rotthausen. „Unsere Truppe zeigte sich am letzten Spieltag als faires Team. Anders, als so mach andere Mannschaft, ließ man sich trotz des gesicherten Mittelfeldplatz nicht hängen“, erklärte Rotthausens Geschäftsführer, Jörg Wilde.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/808-8125_preview.jpeg Rotthausen feiert, für Resse ging nach der 0:1-Niederlage am letzten Spieltag der Traum vom Aufstieg in die Kreisliga A zu Ende.[/imgbox]Bester Rotthauser war Torwart Martin Rätz. Mit einer Reihe von Glanzparaden verhinderte er ein Tor des VfL. „Wir hätten vier bis fünf Tore schießen müssen, aber die Kugel wollte einfach nicht rein. Wir hatten eigentlich genug Chancen, deshalb ist es umso ärgerlicher. Trotzdem hat man der Mannschaft etwas die Verkrampfung angemerkt, vielleicht kamen nicht alle mit dem Druck so klar“, sagte Resses Geschäftsführer Dirk Klemm.

Doch die Enttäuschung dauerte nicht lange an beim Traditionsverein. „Nach dem Aufstiegskampf ist vor dem Aufstiegskampf“, gibt sich Klemm kämpferisch. „Nach der Hinrunde, die wir als Siebter abgeschlossen haben, hatte uns keiner auf der Rechung. Aber wir haben eine tolle Rückserie gespielt und neun Punkte Rückstand aufgeholt. Das war eine super Leistung und wir sind richtig stolz auf die Mannschaft“.

„Klar sind wir enttäuscht, dass es am Ende nicht gereicht hat, aber wir wollen nun den Schwung in die nächste Saison mitnehmen und von Anfang an oben mitspielen. Unser Ziel wird der Aufstieg sein“, macht Klemm deutlich. „Und mit den zahlreichen Verstärkungen, vier Spieler haben bereits unterschrieben und es werden noch einige folgen, wird die Mannschaft in der nächsten Spielzeit noch viel stärker sein.“

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren