Werder Bremen hat in der Champions League eine 1:3 (1:2)-Schlappe beim FC Barcelona kassiert. Gabri, Ronaldinho und Henrik Larsson erzielten dabei die Tore für die Katalanen, für Bremen traf Tim Borowski per Elfmeter.

Hürde Barcelona für Bremen zu hoch

22. November 2005, 22:43 Uhr

Werder Bremen hat in der Champions League eine 1:3 (1:2)-Schlappe beim FC Barcelona kassiert. Gabri, Ronaldinho und Henrik Larsson erzielten dabei die Tore für die Katalanen, für Bremen traf Tim Borowski per Elfmeter.

Werder Bremen hat von Superstar Ronaldinho und dem spanischen Meister FC Barcelona seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Der Tabellen-Zweite der Bundesliga verlor bei den Katalanen 1:3 (1:2) und hat nur noch geringe Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale der Champions League. Für das Erreichen der Runde der letzten 16 benötigen die Hanseaten in zwei Wochen einen Sieg gegen Panathinaikos Athen und die Schützenhilfe von "Barca", das gleichzeitig bei Udinese Calcio punkten muss. Die Spanier sicherten sich durch ihren siebten Pflichtspiel-Erfolg in Serie vorzeitig den Gruppensieg.

Vor rund 70.000 Zuschauern im Stadion Nou Camp bracht Gabri nach einem Ronaldinho-Pass die Gastgeber nach 14 Minuten in Führung. Tim Borowski gelang per Foulelfmeter der Ausgleich (22.), bevor Ronaldinho noch vor der Pause für das zweite Tor der Spanier sorgte (26.). Der Weltfußballer bereitete auch das 3:1 von Henrik Larsson in der 71. Minute vor.

Barcelona, das seine Startelf gegenüber dem grandiosen 3:0-Erfolg beim Erzrivalen Real Madrid am vergangenen Wochenende auf vier Positionen verändert hatte, erwischte den besseren Start und profitierte bereits nach 44 Sekunden von Ronaldinhos erstem Geistesblitz. Der Brasilianer setzte Larsson, der Stürmerstar Samuel Eto´o in der Startformation vertrat, gut in Szene. Doch der Schwede konnte den Ball nicht entscheidend aufs Werder-Tor bringen. Nur drei Minuten später vergab Ludovic Giuly die zweite "Barca"-Chance. Gabri machte es dann besser und ließ Werder-Keeper Andreas Reinke nach einem Steilpass von Ronaldinho keine Chance (14.).

Die Bremer, die nur schwer in die Partie kamen und das Spiel zu keinem Zeitpunkt kontrollieren konnten, hatten ihre gute Möglichkeit kurz nach dem Rückstand. Nelson Valdez gelang es jedoch nicht, Barcelonas Schlussmann Victor Valdes zu überwinden. Die zweite gefährliche Situation der Hanseaten führte sieben Minuten später zum Ausgleich. Nach einem Fehler von Barcelonas Kapitän Carlos Puyol brachte Giovanni van Bronkhorst Werder-Spielmacher Johan Micoud zu Fall, und Schiedsrichter Claus Bo Larsen aus Dänemark entschied auf Elfmeter. Borowski verwandelte sicher.

Barcelona konterte den Ausgleich jedoch prompt. Ronaldinho zog einen Freistoß aus halblinker Position aufs Tor, Reinke verschätzte sich und trug die alleinige Schuld am zweiten Gegentreffer. Zwölf Minuten später parierte der Keeper allerdings einen Schuss von Larsson in Klassemanier.

13 Minuten nach dem Seitenwechsel erlitten die Bremer dann aber den nächsten Rückschlag. Miroslav Klose, der in der laufenden Saison bereits 14 Bundesligatreffer erzielte, erlitt bei einem Kopfball-Duell mit Rafael Marquez eine Gesichtsverletzung und musste gegen Aaron Hunt ausgewechselt werden. Werder zeigte sich in der Folgezeit weiter bemüht, doch Larsson sorgte 19 Minuten vor dem Ende für die Entscheidung.

Autor:

Kommentieren