Nun keimt doch noch einmal Hoffnung für Hamborn 07 und den SV Kupferdreh auf. Der Fußballverband Mittelrhein muss noch über einen möglichen Lizenzentzug eines Vereins entscheiden. Alemannia Aachen II, der Bonner SC sowie Germania Dattenfeld haben Probleme, die Auflagen für die NRW-Liga zu erfüllen.

Relegation: PR. Krefeld - Hamborn 5:2 / „Keine Gegenwehr“

Überzahl wurde zum Nachteil

04. Juni 2008, 22:58 Uhr

Nun keimt doch noch einmal Hoffnung für Hamborn 07 und den SV Kupferdreh auf. Der Fußballverband Mittelrhein muss noch über einen möglichen Lizenzentzug eines Vereins entscheiden. Alemannia Aachen II, der Bonner SC sowie Germania Dattenfeld haben Probleme, die Auflagen für die NRW-Liga zu erfüllen.

Sollte der Daumen für einen dieser Club runter gehen, haben Preußen Krefeld, Hamborn und Kupferdreh doch noch die Möglichkeit, die Klasse zu halten.

Am Mittwoch begann die Runde mit der Partie Preußen Krefeld gegen die Sportfreunde aus Hamborn. Und die Gäste mussten eine deftige 2:5 (2:1)-Klatsche einstecken. Obwohl die Truppe von Coach Siggi Sonntag bis zur 60. Minuten noch 2:1 in Front lag, stand sie am Ende mit leeren Händen da. „Krefeld musste sogar noch einen Platzverweis hinnehmen, aber der hat uns mehr geschadet als nach vorne gebracht“, analysierte Sonntag.

Kurz darauf fiel der Ausgleich und bei Hamborn brachen alle Dämme: „Wir haben keine Gegenwehr mehr gezeigt, den Gegner zum Toreschießen eingeladen“, säuerte der Trainer, der dennoch nicht aufgeben wollte: „Es wird jetzt verdammt schwer, aber am Sonntag wollen wir gegen Kupferdreh gewinnen.“

Relegationsrunde

Mittwoch spielten:
Preußen Krefeld – Hamborn 07 5:2

Sonntag, 8. Juni, 15 Uhr:
SF Hamborn – SV Kupferdreh

Mittwoch, 11. Juni, 19.30 Uhr:
SV Kupferdreh – Pr. Krefeld

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren