Die Auf- und Absteiger der Landesliga 3 Westfalen standen schon lange fest. Doch jede Mannschaft wollte sich mit einem Sieg aus der Saison oder der Liga verabschieden. Vor allem der Meister ASC 09 Dortmund hätte mit einem Sieg gegen den SV Sodingen Landesligageschichte schreiben können. Hätte.

LL 3 Westfalen: Heven feiert beim WSV

ASC konnte Punkterekord nicht brechen

Carina Neumann
02. Juni 2008, 20:30 Uhr

Die Auf- und Absteiger der Landesliga 3 Westfalen standen schon lange fest. Doch jede Mannschaft wollte sich mit einem Sieg aus der Saison oder der Liga verabschieden. Vor allem der Meister ASC 09 Dortmund hätte mit einem Sieg gegen den SV Sodingen Landesligageschichte schreiben können. Hätte.

Doch durch Fehler im Mittelfeld und Schwierigkeiten in der Defensive kam der Meister nicht über ein 1:1-Remis gegen den Tabellenachten hinaus. In den ersten 60 Minuten hatten die Gastgeber keine nennenswerten Torchancen. Ganz im Gegensatz zum SV Sodingen. Die Gäste konnten das Geschehen auf dem Platz kontrollieren und hatten fünf gute Torchancen. In der 65. Minute nutzte Jochen Kalender dann eine Chance und traf zur verdienten Führung. Erst danach ging ein Ruck durch die Mannschaft des ASC. Hannes Wolf wurde eingewechselt und unterstützte die Offensivabteilung mit Erfolg. Sein Treffer in der 69. Minute bedeute den 1:1-Endstand. Bei diesem Ergebnis blieb es auch. Durch einen Sieg hätte der ASC einen neuen Punkterekord in der Landesliga 3 Westfalen aufstellen können, doch mit 72 Zählern auf dem Konto verpasste die Mannschaft den Rekord um nur zwei Punkte.

Der TuS Heven feierte beim WSV Bochum nicht nur einen 5:2-Sieg, sondern auch einen wahren Abschiedsmarathon. Trainer, Özgür Gökce, Tim Bäcker und Frank Roth verlassen die Mannschaft zum Ende der Saison. Den Führungstreffer für den TuS Heven in der 20. Minute erzielte Celil Kirdar nach einen Steilpass von Frank Roth. Doch nur eine Viertelstunde später traf Sven Scheffler zum Ausgleich. Erst die Kopfballtore von David Nyenhuis und Özgür Gökce in der 51. und 59. Minute brachten die Entscheidung. Gregor Woldanowski traf in der 75. Spielminute noch einmal für die Gäste. Für den Endstand sorgte mit dem Abpfiff Samy Nije.

Es spannendes Derby schien die Partie zwischen der SG Eintracht Gelsenkirchen und dem Erler SV 08 zu werden. Doch während die spielerischen Leistungen in der ersten Halbzeit noch auf beiden Seiten ganz ansehnlich waren, glich das Spiel nach der Halbzeit laut SG Eintracht-Trainer Frank Conradi eher einem A-Liga Spiel. Durch das Remis verpasste seine Mannschaft den Sprung auf den achten Tabellenplatz. Bereits in der fünften Minute konnten die Gastgeber durch ein Freistoßtor in Führung gehen. Der Schuss von Abdelhak Ibno-Salah aus 20 Metern gleitete durch die Hände von Erles Torhüter Emmanuel Kastrinos.

In der zweiten Hälfte glichen die Erler durch einen von Tobias Klein verwandelten Foulelfmeter zum 1:1 aus. Das Eigentor des Erler Spielers Ramazan Sentürk brachte die Eintracht in der 70. Minute in Führung. Kurze Zeit später konnte Gürol Cam jedoch den Ausgleich für die Erler erzielen. So blieb es am Ende bei einem 2:2.

Die weiteren Ergebnisse:

TuS Eving Lindenhorst-VfB Günnigfeld 7:1
Teut. SuS Waltrop-RW Leithe 5:1
VfB Habinghorst-Hombrucher SV 09/72 4:4
Mengede 08/20-TuS Wengern 3:0
SSV Südfeldmark-SG Phönix Eving 1:3

Autor: Carina Neumann

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren